Korkut rechnet mit Gegenwind

Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

Bundesligist VfB Stuttgart unterlag RB Leipzig am Mittwochabend mit 0:2. Trainer Tayfun Korkut rechnet nach der Niederlage mit kräftigem Gegenwind, will sich aber nicht aus dem Konzept bringen lassen.

„Dass ich mich auf Kritik einstellen muss, ist normal. Das wird aber nichts an der Art und Weise unserer Arbeit ändern“, sagte der Coach. Mit nur zwei Punkten stehen die Schwaben nach dem fünften Spieltag in der Bundesliga auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Spieler wollen trotz der Flaute den Trainer nicht in Frage stellen. „Wenn man nach fünf Spielen immer die Trainer entlassen würde, hätten wir zehn Trainer pro Mannschaft in einer Saison. Von daher muss man die Frage nicht stellen“, sagte Abwehrspieler Timo Baumgartl.

- Anzeige -

Der 22-Jährige lobte die Arbeit von Korkut. „Er gibt uns immer einen Plan mit, wir versuchen den Plan umzusetzen. Von daher liegt es an uns. Wir müssen jetzt die Köpfe hochnehmen“, forderte der VfB-Profi nach der mäßigen Vorstellung seiner Mannschaft. „Entscheidend wird sein, wie wir es sehen, ob wir die Ruhe bewahren“, sagte Stuttgarts Kapitän Christian Gentner. Man habe jetzt drei Tage zur Regeneration. „Dann nehmen wir einen neuen Anlauf. Wir wollen das Heimspiel gegen Bremen gewinnen. Und ich bin davon überzeugt, dass wir das als Mannschaft schaffen können“, sagte der Routinier.