Kovač erwartet gegen Hannover eine „Trotzreaktion“

Auf den Weg zurück in die Erfolgsspur will Eintracht Frankfurt am Samstagnachmittag gegen Hannover 96. Niko Kovač erwartet eine „Trotzreaktion“ von seinem Team nach der jüngsten Niederlage gegen Stuttgart.

„Eine solche Leistung, wie wir sie in Stuttgart abgerufen haben, werden wir morgen mit Sicherheit nicht zeigen“, blickte Kovač auf der Pressekonferenz am Freitag kurz zurück auf die 0:1-Pleite des vergangenen Wochenendes. Am Samstag erwarte er eine „Trotzreaktion“ von seiner Mannschaft: „Wir haben in Stuttgart keine Power an den Tag gelegt. Wir haben nicht gut verteidigt, waren nicht aggressiv. All diese Dinge müssen wir wieder zeigen. So wie wir es in den Spielen gegen Leipzig, den 1. FC Köln oder Borussia Mönchengladbach getan haben.“ Bereits im Training habe er im Team den Willen gespürt, gegen Hannover drei Punkte sammeln zu wollen, so dass er „ein positives Gefühl“ habe, konstatierte Kovač.

- Anzeige -

Verzichten muss die Eintracht bei diesem Unterfangen erneut auf Omar Mascarell. Der am Fuß verletzte Spanier dürfte in der kommenden Woche gegen Dortmund wieder dabei sein. Ebenfalls noch keine Option ist Alexander Meier, der aufgrund seiner Knöchel-OP in dieser Saison noch kein Spiel hat bestreiten können. Mit Blick auf die Startformation kündigte Kovač die eine oder andere Veränderung an: „Insgesamt wird es am Samstag ein paar Änderungen geben“, sagte der 46-Jährige. „Der eine oder andere, der zuletzt hintendran war, dürfte wieder in den Kader rutschen.“