Kovač muss seine Schaltzentrale ersetzen

Omar Mascarell und Kevin-Prince Boateng fehlen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) beim Auswärtsspiel in Stuttgart. Trainer Niko Kovač ist zuversichtlich, den Ausfall des Mittelfeld-Duos auffangen zu können und warnt vor Zufriedenheit beim Tabellendritten.

In diesem Jahr liefen Boateng und Mascarell in fünf von sechs Pflichtspielen Seite an Seite auf der Doppelsechs auf – und sammelten dabei vier Siege. Beim 2:1-Erfolg gegen RB Leipzig am Montag fehlte Mascarell, der die Hinrunde verletzungsbedingt komplett verpasste, mit einer Fußverletzung und sprengte das erfolgreiche Duo. Am kommenden Samstag fehlt der Spanier erneut, Boateng muss zudem gelbgesperrt passen. „Omar Mascarell hat in dieser Woche wieder das Lauftraining aufgenommen, was aber leider nicht den erhofften Effekt erbracht hat. Er hat immer noch eine Schwellung im Fuß“, teilte Kovač auf der Pressekonferenz am Freitag mit.

- Anzeige -

Der SGE-Coach muss in Stuttgart im Zentrum erneut umstellen, nachdem er gegen Leipzig Makoto Hasebe für Mascarell aus der Innenverteidigung vorgezogen hatte. Der Japaner dürfte erneut im defensiven Mittelfeld starten, sein Nebenmann wird noch gesucht. Kovač macht sich aber keine Sorgen, den Boateng-Ausfall nicht kompensieren zu können. „Wir haben genügend Spieler, die sich aufdrängen. Und ich bin davon überzeugt, dass der derjenige, der zum Einsatz kommt, seine Sache richtig gut machen wird“, meinte er. Die heißesten Kandidaten sind Gelson Fernandes, der nach seiner Einwechslung gegen RB überzeugte, und Mijat Gaćinović, der wie Boateng eher ein „Achter“ ist.

Kovač mahnt: Bloß keine Zufriedenheit

Unabhängig von der Personalrochade im Zentrum fordert Kovač gegen den VfB, der unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut im Aufwind ist, die richtige Einstellung. Auf dem jüngsten Lauf der Eintracht dürfe sich niemand ausruhen. „Wir wollen die Euphorie damit nicht bremsen, müssen aber trotzdem immer wieder mahnen. In der Bundesliga kann alles sehr schnell gehen. Das hat uns die Vergangenheit gelehrt“, sagte er mit Verweis auf die schwache Rückrunde der Vorsaison, in der Frankfurt nach überzeugender Hinrunde seine Europapokal-Träume verspielte.

Dass sich die Geschichte wiederholt, wollen sie bei der Eintracht vermeiden – mit einem Sieg in Stuttgart könnte der Tabellendritte einen großen Schritt Richtung internationales Geschäft machen. „Wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen. Dann sehe ich gute Chancen, dass wir auch aus Stuttgart etwas mitnehmen werden“, betonte Kovač. Der Frankfurter Übungsleiter muss am Samstag neben Mascarell und Boateng auch auf Jetro Willems verzichten, der aus privaten Gründen einige Tage frei bekommen hat.