Krisenduell in Gelsenkirchen

Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Der FC Schalke 04 bekommt am Samstag (15.30 Uhr) erneut die Chance, den dritten Sieg der laufenden Bundesliga-Saison einzufahren und sich ein Stück weit aus der Krise zu befreien. Zu verhindern versuchen wird das Hannover 96, das seinerseits mit Problemen zu kämpfen hat.

Unter der Woche musste Schalke einmal mehr zittern: Im DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Köln hatten die „Knappen“ bis in die 88. Spielminute mit 0:1 zurückgelegen und drohten, auszuscheiden. Doch Nabil Bentaleb rettete S04 kurz vor dem Ende doch noch in die Verlängerung. Am Ende musste Königsblau sogar den Weg über das Elfmeterschießen gehen, ehe der Einzug in die nächste Runde doch noch gelingen wollte. In der Liga muss Schalke nun schleunigst das nächste Erfolgserlebnis hinterherschieben, denn mit sieben Punkten stehen die „Knappen“ nach neun Spieltagen nur auf dem 15. Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag gab es immerhin ein 0:0 bei RB Leipzig. Ein Ergebnis, das durchaus zufriedenstellte. Die Art und Weise allerdings ließ einmal mehr zu wünschen übrig. Gegen Hannover erwartet Trainer Domenico Tedesco ein schwieriges Spiel. „Es ist ein Gegner, der nichts zu verlieren hat und uns ähnlich wie im letzten Jahr zu Hause das Leben schwer machen möchte“, betonte der Coach im Vorfeld. Fehlen wird dem Übungsleiter Hamza Mendyl (Sprunggelenksverletzung), der aufgrund seiner fünften Gelben Karte ohnehin nicht hätte spielen dürfen.

- Anzeige -

Es gibt aktuell nicht viele Mannschaften, die größere Probleme haben als Schalke 04. Hannover allerdings gehört dazu. Die Niedersachsen haben noch einen Punkt weniger als S04 auf dem Konto und stehen nur auf dem Relegationsrang. Auch unter der Woche, beim DFB-Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg, blieb 96 ein Erfolgserlebnis verwehrt. Die „Roten“ unterlagen der Mannschaft von Coach Bruno Labbadia mit 0:2 und mussten den Traum vom Finale in Berlin schon nach der zweiten Runde aufgeben. Insgesamt konnte Hannover nur eines seiner letzten zehn Pflichtspiele gewinnen (3:1 gegen Stuttgart). Hinzu kommen sechs Niederlagen und drei Unentschieden. Trainer André Breitenreiter weiß um den Ernst der Lage, betonte mit Bezug auf seine Schützlinge jedoch: „Natürlich ist eine Stimmung grundsätzlich immer schöner und besser, wenn man gewinnt – das steht außer Frage. Aber ich spüre nicht, dass dort der Glaube verloren gegangen ist. Sie sind fokussiert und wollen es beim nächsten Mal wieder besser machen.“

FC Schalke 04: Nübel – Sané, Naldo, Nastasić – Caligiuri, Rudy, Schöpf – Harit, Uth – Burgstaller, Konoplyanka

Hannover 96: Esser – Sorg, Anton, Elez, Ostrzolek – Bakalorz, Walace – Bebou, Haraguchi, Albornoz – Wood

Beide Mannschaften stehen am Samstag enorm unter Druck, denn eine Niederlage wäre für beide Teams ein großer Schritt in die falsche Richtung. Leicht favorisiert ist Schalke 04, denn die „Knappen“ haben den Vorteil des Heimspiels im Rücken. Dass es ein Offensivspektakel geben wird, ist unwahrscheinlich.