Labbadia attestiert Mehmedi eine gute Entwicklung

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Sowohl im DFB-Pokal als auch an den ersten zwei Spieltagen in der Bundesliga blieb Admir Mehmedi nur eine Jokerrolle vergönnt. Trainer Bruno Labbadia bescheinigt dem 27-Jährige dennoch eine gute Entwicklung.

„Er ist reingekommen und hat ein Tor gemacht – das tut ihm gut“, freute sich der 52-Jährige über Mehmedis Auftritt beim Schweizer Nationalteam, das am Samstag gegen Island (6:0) angetreten war, laut der WAZ. Nach seiner Verletzung sei Mehmedi körperlich zwar noch nicht wieder bei 100 Prozent, dennoch ist er „nah an der Startelf“, betonte Labbadia. „Jetzt macht er gute Fortschritte. Er ist jemand, der immer Torgefahr ausstrahlen kann. Ich bin mir sicher: Wenn wir ihn körperlich auf einen Top-Stand bringen, wird er einige gute Spiele für uns machen.“

- Anzeige -

In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Mehmedi lediglich 21 Pflichtspiele für den VfL Wolfsburg, erzielte dabei drei Treffer und bereitete zudem fünf Tore seiner Mitspieler vor. Vertraglich ist der 27-Jährige, dessen Marktwert auf knapp fünf Millionen Euro geschätzt wird, noch bis 2022 gebunden.