Labbadia rechnet mit Camacho und Steffen

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Trainer Bruno Labbadia vom VfL Wolfsburg ist zuversichtlich, seine angeschlagenen Stammkräfte Ignacio Camacho und Renato Steffen im Bundesliga-Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Hertha BSC auf das Spielfeld schicken zu können. Dabei könne Wolfsburg auf die ersten beiden Spiele aufbauen.

Der Spanier hatte einen Schlag auf den hinteren Oberschenkel bekommen, Steffen laboriert an einem Bluterguss am Fuß. „Renato hat mittrainiert, er ist ein harter Hund“, sagte Labbadia am Donnerstag. Auch Camacho „sollte einsatzfähig sein“, fügte er hinzu. Die Niedersachsen haben saisonübergreifend sechs Pflichtspiele hintereinander gewonnen und stehen auf dem zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit Spitzenreiter FC Bayern München und den Gästen aus Berlin.

- Anzeige -

Ein Dreier gegen die Mannschaft von Labbadias Kollegen Pál Dárdai wäre gleichbedeutend mit einem Startrekord. Noch nie haben die Norddeutschen an den ersten drei Bundesliga-Spieltagen alle Partien gewonnen. Labbadia weiß jedoch, dass eine schwere Aufgabe auf seine Mannschaft zukommt: „Hertha wird es uns am Samstag sehr schwer machen. Ich bin gespannt, wie wir mit dieser Aufgabe umgehen werden. Das ist eine Herausforderung.“ Seine Mannschaft solle „mit Riesenfreude in das Spiel gehen“.