Längere Pause für Hrádecký

Foto: Ronny Hartmann/Bongarts/Getty Images

Bayer 04 Leverkusen muss in der Saisonvorbereitung länger als ursprünglich erwartet auf Torhüter Lukáš Hrádecký verzichten. Der Finne kann frühestens in drei bis fünf Wochen mit torhüterspezifischem Training beginnen.

„Wir haben ein sehr starkes Torhüterteam und werden diesen Ausfall kompensieren, unser Vertrauen in Ramazan Özcan und Thorsten Kirschbaum ist groß“, unterstrich Cheftrainer Heiko Herrlich. „Am meisten tut es mir leid für Lukáš, der mit sehr großen Ambitionen zu uns gekommen ist und jetzt erst einmal nur zuschauen kann“, erklärte der Coach. „Aber bei unserer medizinischen Abteilung ist er in den besten Händen und auch das Trainerteam und die Mannschaft werden alles tun, um Lukáš zu unterstützen. Er wird alle Zeit bekommen, um vollständig zu regenerieren.“

- Anzeige -

Bei der am heutigen Freitag durchgeführten Weisheitszahn-Operation musste dem Finnen zusätzlich eine Zyste aus dem Kiefer entfernt werden. Der außerplanmäßige Eingriff ist erfolgreich verlaufen. In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Hrádecký 40 Pflichtspiele für Eintracht Frankfurt, kassierte dabei 47 Gegentreffer und spielte elf Mal zu Null. Vertraglich ist der 28-Jährige, dessen Marktwert auf knapp zehn Millionen Euro geschätzt wird, noch bis zum 30. Juni 2023 gebunden. Bayer tritt in rund fünf Wochen zum ersten Pflichtspiel an, im DFB-Pokal geht es zum Oberligisten 1. CfR Pforzheim. Zum Bundesliga-Start eine Woche später steht gleich das schwierige Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach an.