Leverkusen bangt um Bender-Zwillinge

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Bayer 04 Leverkusen bangt vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Sonntag (15.30 Uhr) um den Einsatz der Bender-Zwillinge. Sowohl Lars als auch Sven klagten auch einen Tag nach der Europa League-Begegnung bei Ludogorez Rasgrad (3:2) noch über Schmerzen.

„Lars ist gestern schon angeschlagen ins Spiel gegangen, hat sich durchgebissen. Wir schauen, wie sich der morgige Tag entwickelt. Bei Sven besteht Hoffnung, dass er spielen kann“, sagte Trainer Heiko Herrlich am Freitag. Sven Bender hatte gegen Rasgrad kurz vor Anstoß wegen Nackenproblemen passen müssen. Beim ebenfalls angeschlagenen Wendell gehe er „davon aus, dass wir das hinkriegen“, sagte Herrlich weiter. Auch Dominik Kohr und Paulinho haben mit leichten Blessuren zu kämpfen.

- Anzeige -

Nach drei Niederlagen in drei Spielen hofft Herrlich gegen Mainz auf eine Trendwende in der Bundesliga. Helfen soll dabei die Erfahrung aus Bulgarien, wo die „Werkself“ einen 0:2-Rückstand noch gedreht hatte. „Fußball ist in erster Linie ein Kampfspiel. Ich hoffe, dass wir das aus Rasgrad mitnehmen konnten. Gegen Mainz können wir beweisen, dass wir nach wie vor hungrig sind“, sagte Herrlich. Der Trainer weiß: „Wir brauchen am Sonntag eine unglaubliche Willensleistung. Unsere Jungs sind fit und das werden sie gegen Mainz auch zeigen.“ Offen ließ Herrlich, wen er im Sturm aufstellen wird. Isaac Kiese Thelin habe seine Sache in Rasgrad „sehr gut“ gemacht, doch Lucas Alario hat den Vorteil der Fitness.