Leverkusen vor bayerischer Mammutaufgabe

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Wenn der FC Bayern München am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Arena empfängt, könnten die Vorzeichen unterschiedlicher kaum sein: Während der Rekordmeister unter Niko Kovač eine makellose Bilanz vorweisen kann, ist beim Werksklub bereits ein Hauch von Krisenstimmung zu spüren.

Trotz WM und Trainerwechsel läuft die Bayern-Maschinerie in dieser Saison von Beginn an wie geschmiert. Nach Siegen gegen die TSG 1899 Hoffenheim (3:1) und den VfB Stuttgart (3:0) hat der FCB in der Bundesliga schon nach zwei Spieltagen wieder seinen gewohnten Platz an der Tabellenspitze eingenommen. Trainer Kovač, der unter der Woche von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge gelobt wurde, erwartet gegen Leverkusen „einen harten Kampf“, gestand jedoch ein, dass er „schon auch die nächsten Spiele im Hinterkopf“ habe. Der 46-jährige Ex-Profi weiß, dass mit dieser Partie die erste heiße Phase der Saison beginnt, steht am Mittwoch (21 Uhr) doch das Champions League-Auftaktspiel bei Benfica Lissabon auf dem Programm. Personell ist der Ligaprimus für die englischen Wochen gut gerüstet: Einzig Kingsley Coman (Syndesmosebandriss) steht derzeit auf der Verletztenliste des Rekordmeisters.

- Anzeige -

Für Bayer 04 kommt das Duell mit der formstarken Kovač-Truppe zur Unzeit. Auch die „Werkself“ startet in der kommenden Woche in den internationalen Wettbewerb, im Gegensatz zu den Bayern verlief ihr Saisonstart aber nicht nach Wunsch. Auf einen mauen 1:0-Sieg in der ersten DFB-Pokalrunde folgten in der Bundesliga zwei Niederlagen gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) und den VfL Wolfsburg (1:3). Trainer Heiko Herrlich steht schon jetzt in der Kritik und muss trotz öffentlicher Rückendeckung von Geschäftsführer Rudi Völler wohl bald liefern, um nicht auf dem Schleudersitz zu landen. Hoffnung macht den Rheinländern die Genesung von Lukáš Hrádecký, der ebenso wie Kapitän Lars Bender einsatzbereit ist. Charles Aránguiz (Knieprobleme) fällt dagegen aus.

FC Bayern München: Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Martínez – Müller, Thiago – Robben, Ribéry – Lewandowski

Bayer 04 Leverkusen: Hrádecký – Weiser, Tah, S. Bender, Wendell – L. Bender, Kohr – Brandt, Havertz, Bailey – Alario

Selbstverständlich liegt die Favoritenrolle in diesem Spiel eindeutig beim FC Bayern. Die stargespickten Gastgeber treffen auf einen angeknockten Gegner, der nach seinem Fehlstart wohl kaum mit breiter Brust anreisen wird. Angesichts der Ausgangslage wäre es eine große Überraschung, wenn die Leverkusener erstmals seit 2012 wieder in der Allianz Arena gewinnen könnten.