Liverpool, Chelsea und Watford marschieren

Foto: Shaun Botterill/Getty Images

Der FC Liverpool, der FC Chelsea und der FC Watford konnten auch am vierten Spieltag der englischen Premier League ihre weiße Weste wahren. Meister Manchester City bleibt dem Spitzentrio allerdings im Nacken.

Für die „Sky Blues“ stand am Samstag das Heimspiel gegen Newcastle United an. Dieses konnte die Mannschaft von Pep Guardiola mit 2:1 (1:1) gewinnen. Nachdem Raheem Sterling früh zur Führung für den Favoriten getroffen hatte (8.), glich DeAndre Yedlin zwischenzeitlich aus (30.). Verteidiger Kyle Walker entschied das Spiel aber zu Citys Gunsten (52.). Der FC Liverpool siegte ebenfalls mit 2:1, und das auswärts bei Leicester City. Sadio Mané (10.) und Roberto Firmino (45.) brachten die „Reds“ auf die Siegerstraße, der Anschlusstreffer von Rachid Ghezzal (63.) konnte nicht mehr viel anrichten.

- Anzeige -

Chelsea tat sich vor heimischer Kulisse gegen den AFC Bournemouth lange schwer. Erst in der Schlussphase trafen Pedro (72.) und Eden Hazard (85.) für die „Blues“, die nur aufgrund des um einen Treffer schlechteren Torverhältnisses hinter Liverpool auf Platz zwei stehen. Der FC Arsenal hatte gegen Aufsteiger Cardiff City große Probleme. Trotz einer frühen Führung durch Shkodran Mustafi (11.) blieb der Außenseiter im Spiel. Víctor Camarasa (45.+2) glich aus und machte Arsenals Vorsprung zunichte. Selbiges gelang Danny Ward (70.) nachdem Pierre-Emerick Aubameyang auf 2:1 gestellt hatte (62.). Von Alexandre Lacazettes Treffer rund zehn Minuten vor dem Ende (81.) konnte sich der Underdog aber nicht mehr erholen.

Tottenham patzt, United erfolgreich

Tottenham bekam es am Sonntag mit dem FC Watford zu tun. Nachdem der Favorit durch ein Eigentor von Abdoulaye Doucouré in Führung gegangen war (53.), drehten Troy Deeney (69.) und Craig Cathcart (76.) das Spiel zugunsten der „Hornets“. Watford springt durch den vierten Sieg im vierten Spiel auf Rang drei. Besser als die „Spurs“ machte es Manchester United, das souverän drei Punkte beim FC Burnley holte. Romelu Lukaku brachte die „Red Devils“ mit einem Doppelpack (27./44.) auf Kurs, den United bis zum Abpfiff nicht mehr verließ. Für Crystal Palace lief auch dieses Wochenende nicht nach Plan. Die Londoner unterlagen dem FC Southampton mit 0:2. Max Meyer bekam wieder nur 15 Minuten Spielzeit; er war in der Schlussphase eingewechselt worden. Außerdem traf André Schürrle bei Fulhams 2:2 gegen Brigthon & Hove Albion, teilten Everton und Huddersfield die Punkte (1:1) und gewann Wolverhampton mit 1:0 bei West Ham United.