Löw nominiert Havertz – Kader ohne Khedira

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet beim Neustart der deutschen Nationalmannschaft nach dem WM-Desaster in den Länderspielen gegen Frankreich (6. September) und Peru (9. September) auf Sami Khedira. Der 2014er-Weltmeister ist das prominenteste von vier Opfern des Russland-Debakels. Dagegen berief Löw mit Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen), Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain) und Nico Schulz (TSG 1899 Hoffenheim) drei Neulinge.

Neben Khedira nahm Löw auch Torwart Kevin Trapp, Marvin Plattenhardt und Sebastian Rudy nicht mehr ins Team. Mesut Özil und Mario Gómez standen nach ihren Rücktritten nicht mehr zur Verfügung. Damit stehen im 23-köpfigen Aufgebot für den Neuanfang noch 17 Spieler, die bei der WM das historische Vorrunden-Aus zu verantworten hatten. Leroy Sané, den Löw kurz vor der WM aus seinem Kader gestrichen hatte, kehrt wie die damals ebenfalls durchs Rost gefallenen Jonathan Tah und Nils Petersen zurück. Um Kapitän Manuel Neuer sind noch sieben Weltmeister von 2014 dabei.

- Anzeige -

Tor: Manuel Neuer (FC Bayern München), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

Abwehr: Jérôme Boateng (FC Bayern München), Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Jonas Hector (1. FC Köln), Mats Hummels (FC Bayern München), Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain), Joshua Kimmich (FC Bayern München), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Niklas Süle (FC Bayern München), Jonathan Tah (Bayer 04 Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen), Julian Draxler (Paris Saint-Germain), Leon Goretzka (FC Bayern München), İlkay Gündoğan (Manchester City), Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (FC Bayern München), Nils Petersen (SC Freiburg), Marco Reus (Borussia Dortmund), Leroy Sané (Manchester City), Timo Werner (RB Leipzig)