Mainz veredelt Saisonstart gegen Augsburg

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Der 1. FSV Mainz 05 hat seinen gelungenen Saisonstart in der Bundesliga in einer turbulenten Schlussphase gegen den FC Augsburg veredelt. Nach drei Spieltagen hat der FSV durch den 2:1 (0:0)-Erfolg bereits sieben Zähler auf dem Konto, für Augsburg bleibt es bei deren vier.

FSV-Coach Sandro Schwarz nahm im Vergleich zum 1:1 beim 1. FC Nürnberg zwei Wechsel an seiner Startformation vor: Für Stefan Bell (Gehirnerschütterung) startete Niko Bungert in der Innenverteidigung, Bundesliga-Debütant Jonathan Burkardt ersetzte Alexandru Maxim (Bank) im offensiven Mittelfeld. Augsburg-Trainer Manuel Baum vertraute hingegen der gleichen Startformation wie beim Remis gegen Borussia Mönchengladbach (1:1) am vergangenen Spieltag.

- Anzeige -

Die erste gefährliche Aktion der Partie führte zur vermeintlichen Führung für die Gäste. Martin Hinteregger fand mit einem langen Ball den völlig frei stehenden Michael Gregoritsch, der gegen die Laufrichtung von Florian Müller verwertete. Beim Pass von Hinteregger stand Gregoritsch allerdings im Abseits, Referee Martin Petersen zog das Tor mithilfe des Video-Assistenten zurück (9.). Wirklich gefährlich wurden die Bayern in der Folge nicht mehr. Die Hausherren lauerten hauptsächlich auf mögliche Fehler im Aufbauspiel der Fuggerstädter. Vor allem der agile Robin Quaison sorgte aus Mainzer Sicht für Gefahr (23., 30., 38.). Kurz vor dem Seitenwechsel drehte Jean-Philippe Mateta schließlich zum Torjubel ab – doch Schiedsrichter Petersen zeigte nicht etwa einen Treffer, sondern ein Offensivfoul an Hinteregger an (44.).

Maxim und Ujah kontern Ji

Mit fortlaufender Spieldauer kippten die Spielanteile immer mehr zugunsten der Gäste. Nach wie vor wussten die Augsburger mit dem Ballbesitz allerdings wenig anzufangen. Kurz vor Schluss verletzte sich Bungert in einem Zweikampf mit Hinteregger, Ahmet Gürleyen feierte als Einwechselspieler sein Bundesliga-Debüt (78.). Kurz darauf klingelte es im Kasten der Hausherren: Der eingewechselte Dong-Won Ji (73., für Gregoritsch) verwertete einen Konter aus rund 25 Metern flach ins linke Eck zur Augsburger Führung (82.). Der Joker knickte beim Torjubel allerdings um und musste durch Sergio Córdova ersetzt werden (85.). Die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten: Nach einer Freistoß-Hereingabe fiel die Kugel dem ebenfalls eingewechselten Anthony Ujah regelrecht auf den Rücken – und dann ins Tor (87.). In der Nachspielzeit setzte Maxim noch einen drauf: Der Joker traf aus dem Rückraum zum umjubelten 2:1 (90.+3).