Marc Schnatterer: Heidenheims Lebensversicherung

Am letzten Spieltag feierte der 1. FC Heidenheim gegen den 1. FC Union Berlin einen spektakulären 4:3-Heimerfolg. Großen Anteil am vierten Saisonsieg hatte einmal mehr Marc Schnatterer.

Der Kapitän bereitete kurz vor der Pause das 1:0 durch Arne Feick vor. In der zweiten Halbzeit war der 32-Jährige selbst erfolgreich. Mit einem direkt verwandelten Freistoß traf der Routinier zum zwischenzeitlichen 3:1. Mit dem dritten Heimsieg der Saison verschaffte sich Heidenheim etwas Luft im Abstiegskampf. Mit vier Treffern und sechs Torvorlagen ist Schnatterer derzeit mit großem Abstand der Topscorer des Zweitligisten. Damit ist der Linksaußen auch in der aktuellen Spielzeit die „Lebensversicherung“ der Heidenheimer.

- Anzeige -

Seit Sommer 2008 schnürt Schnatterer seine Fußballschuhe für den FCH. Zuvor lief der Flügelspieler zwei Jahre lang für die zweite Mannschaft des Karlsruher SC auf. In der ersten Saison feierte der Offensivspieler mit Heidenheim in der Regionalliga Süd die Meisterschaft und den Aufstieg in die dritte Liga. Fünf Jahre später machte die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt den Aufstieg ins deutsche Fußball-Unterhaus perfekt. In den letzten drei Spielzeiten ist es Heidenheim gelungen, sich in der zweiten Liga zu etablieren. Ein Erfolg, der ohne Schnatterer wohl nur schwer zu realisieren gewesen wäre.

Der Dauerbrenner

In 116 Zweitliga-Spielen erzielte der Linksaußen 32 Tore und bereitete 37 weitere vor. Beeindruckender als die Anzahl an Torbeteiligungen ist jedoch die Tatsache, dass der 32-Jährige seit März 2013 kein einziges Punktspiel verpasst hat. Der Routinier hatte in den letzten Jahren Glück, dass er von Verletzungen weitestgehend verschont geblieben ist. Vertraglich ist das Urgestein, dessen Marktwert sich auf eine Million Euro beläuft, noch bis Sommer 2020 gebunden.