Mateschitz freut sich auf „Dosen-Duell“

Foto: Erwin Scheriau/AFP/Getty Images

Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz ist begeistert über die direkten Europacup-Duelle zwischen den von ihm unterstützten Klubs RB Leipzig und FC Red Bull Salzburg. Für wen sein Herz bei den Partien in der Gruppenphase der Europa League (20. September und 29. November) schlägt, verriet Mateschitz nicht.

„Eine Super-Auslosung. Ich freue mich total“, sagte der österreichische Milliardär der Sport Bild. „Der Bessere soll bei den beiden Spielen gewinnen.“ Genau wie Leipzigs Trainer Ralf Rangnick zuvor betonte auch RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, dass „der Gedanke an Absprache zwischen beiden Vereinen“ mit den Werten der Klubs nicht vereinbar sei: „Wir sind im Sport, da gilt Fair Play. Und das wird bei uns großgeschrieben.“

- Anzeige -

Die UEFA sieht keine lizenzgefährdenden Verflechtungen zwischen beiden Klubs, nachdem Red Bull nur noch Hauptsponsor in Salzburg ist und Führungspersonen wie Rangnick oder Mintzlaff sich aus dem operativen Geschäft des österreichischen Meisters zurückgezogen haben.