Meier zurück im Mannschaftstraining

Das Comeback von Alexander Meier bei Eintracht Frankfurt rückt immer näher: Erstmals absolvierte der Angreifer am Mittwoch wieder Teile des Teamtrainings. Anschließend zeigte er sich zufrieden, aber vorsichtig mit Prognosen.

„Es hat richtig Spaß gemacht, wieder mit den Jungs zu kicken“, sagte Meier. „Aber ich habe es auch erst mal vorsichtig angehen lassen und nicht gleich die komplette Einheit absolviert. Wir schauen von Tag zu Tag und gucken nun, wie sich alles entwickelt.“ Neun Monate liegt der jüngste Pflichtspieleinsatz des 35-Jährigen inzwischen zurück. Eine Knöcheloperation hatte Maier die gesamte Hinrunde außer Gefecht gesetzt, erst im Januar war der Kapitän wieder ins Individualtraining eingestiegen. Ein Pflichtspiel-Comeback ist derzeit noch nicht absehbar.

- Anzeige -

Ein vorzeitiger Abschied von Branimir Hrgota scheint derweil erst mal vom Tisch. Nachdem zuletzt über einen Wechsel des Angreifers nach Schweden spekuliert worden war, wo das Transferfenster noch bis April geöffnet ist, gab es nun das Dementi vom Berater: „Er will einen Platz bei der Eintracht einnehmen und dort seine Ziele erreichen“, stellte Drazan Gilja gegenüber dem schwedischen Sportbladet klar. Im Frühjahr hofft er auf eine neue Chance für Hrgota bei den Hessen. Ein Abschied komme, falls sich nichts an der Situation ändere, frühestens im Sommer infrage.

Bei der Eintracht ist der 25-Jährige derzeit nur noch Ergänzungsspieler. An Luka Jović und Sébastien Haller gibt es für Hrgota aktuell kein Vorbeikommen. Erst sieben Pflichtspiele absolvierte er in der laufenden Saison für die Hessen, in den vergangenen drei Bundesliga-Partien stand er nicht mal mehr im Kader. Insgesamt lief Hrgota, dessen Vertrag bis 2019 läuft, bislang 37-mal für die Frankfurter auf, blieb mit sechs Toren aber hinter den Erwartungen zurück.