Möhwald will sich bei Werder durchsetzen

Foto: Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images

Kevin Möhwald wechselte zum 1. Juli dank auslaufendem Vertrag ablösefrei vom 1. FC Nürnberg zum SV Werder Bremen. Der 25-jährige Mittelfeldspieler möchte sich an der Weser durchsetzen.

„Ich bin nicht zum Spaß hier“, ließ Möhwald anlässlich seiner Vorstellung verlauten. Der gebürtige Erfurter hat eine gewisse Erwartungshaltung an sich selbst: „Ich habe das Ziel, mich hier durchzusetzen.“ Bei seinem Wechsel nach Nürnberg sah das noch anders aus. „Als ich nach Nürnberg gewechselt bin, wollte ich so viele Einsätze wie möglich sammeln. Ich war allerdings ein eher unbeschriebenes Blatt. Den Durchbruch habe ich dann erst im zweiten und dritten Jahr geschafft“, sagte er.

- Anzeige -

Möhwald hat erkannt, worauf es ankommt. Für die ersten Monate als Spieler des SV Werder hat er deswegen bereits genaue Vorstellungen. „Es ist erstmal sehr wichtig, in die Mannschaft reinzukommen, alles kennenzulernen und sich zu integrieren. Das Team hat vor allem im letzten halben Jahr einen sehr guten Weg eingeschlagen. Ich will mich einbringen und den Weg weiter mit nach vorne treiben“, erklärte er. Seine Stärken und Schwächen kennt der variable 25-Jährige genau. „Meine Stärken liegen vor allem im Passspiel und in der Übersicht. Die Defensivarbeit ist ausbaufähig“, berichtete Möhwald. „Ich bin einfach ein sehr ehrgeiziger Typ, der an seinen Schwächen arbeitet. Ich glaube, dass ich in Bremen genau richtig bin.“ Möhwald absolvierte für Nürnberg und Rot-Weiß Erfurt insgesamt 190 Ligaspiele in der 2. und 3. Bundesliga.