Moisander fordert harte Arbeit und Demut

Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Der SV Werder Bremen holte an den ersten beiden Bundesliga-Spieltagen vier Punkte. Mit dem Saisonstart können die Norddeutschen zufrieden sein. Generell zählen die Hanseaten zu den Kandidaten für die europäischen Plätze.

„Wir haben hohe Ziele. Die Euphorie bei den Fans ist groß, was positiv ist“, stellte Niklas Moisander am Donnerstag klar. Wenn Bremen sein Spiel gegen Nürnberg am Sonntag (15.30 Uhr) gewinnt, sei der Saisonstart „sehr gut“, betonte er. Der Finne weiß jedoch: „Wir dürfen nicht glauben, dass es leicht werden wird. Wir haben noch kein perfektes Spiel gezeigt.“ Mit der Punktausbeute sei Werder zufrieden, „aber wir können und müssen noch besser spielen“, sagte der Verteidiger, der auf Demut und harte Arbeit setzt.

- Anzeige -

Ein Trumpf soll in diesem Jahr die Defensive werden. Bremen wolle weniger als 40 Gegentore zulassen, sagte Moisander. Einen großen Anteil daran kann Keeper Jiri Pavlenka haben, der seit Donnerstag zurück im Mannschaftstraining ist. „Jeder weiß, wie wichtig Pavlas für uns ist. Er hat uns auch in der letzten Saison viele Punkte gerettet. Er macht vielleicht mal im Training einen Fehler, aber im Spiel fast nie. Das ist seine große Qualität“, lobte Moisander den Torwart.