Müller: „Noch bewusster vor Gündoğan stellen“

Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Nationalspieler Thomas Müller hat seinem in der Erdoğan-Affäre in die Kritik geratenen Teamkollegen İlkay Gündoğan die volle Unterstützung zugesagt. Der Mittelfeldspieler hatte trotz der heftigen Reaktionen auf das umstrittene Erdoğan-Foto von ihm und Mesut Özil keine Rücktrittsgedanken gehegt.

„Gerade jetzt wollen wir noch mehr das Zeichen setzen, dass wir zusammenhalten, und deswegen wollen wir uns noch bewusster vor İlkay Gündoğan stellen“, sagte Müller vor dem Länderspiel am Donnerstagabend (20.45 Uhr) gegen Weltmeister Frankreich in München bei Sport1. Man habe bei Gündoğan „ja gesehen, dass ihn das Ganze mitgenommen und verunsichert hat – auch auf dem Platz“, führte der Profi des FC Bayern weiter aus. „Wir als Mannschaft wollen ihn noch mehr unterstützen, sodass er seine unglaubliche Qualität und Kreativität, die er letztes Jahr in der Premier League und auch die Jahre zuvor gezeigt hat, auch bei uns in der deutschen Nationalmannschaft zeigen kann.“

- Anzeige -

In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Gündoğan 49 Pflichtspiele für Manchester City, erzielte dabei sechs Treffer und bereitete zudem sieben Tore seiner Mitspieler vor. Vertraglich ist der 27-Jährige, dessen Marktwert auf knapp 40 Millionen Euro geschätzt wird, noch bis zum 30. Juni 2020 gebunden.