Nach Korkut-Entlassung: Herrlich kritisiert Schnelllebigkeit im Fußball

Foto: Robert Hradil/Bongarts/Getty Images

Heiko Herrlich von Bayer 04 Leverkusen hat nach der Entlassung seines Kollegen Tayfun Korkut beim VfB Stuttgart die Schnelllebigkeit des Geschäfts kritisiert. Persönlich mache ihm Kritik nicht mehr so viel aus wie noch zu Zeiten als Spieler.

„Es sind oft dieselben, die fehlende Kontinuität anprangern, aber eine Woche später einen Trainerwechsel fordern“, sagte Herrlich im Interview der Rheinischen Post. Angesichts des schwachen Saisonstarts mit Bayer steht der 46-Jährige derzeit selbst in der Kritik. Diese müsse und werde er „aushalten“, erklärte Herrlich. „Ich bin seit 1989 im Profifußball aktiv. Als junger Spieler hat mich so etwas sicherlich mehr heruntergezogen als jetzt mit mehr Erfahrung.“

- Anzeige -

Zugleich zeigte der Leverkusener Trainer allerdings auch Verständnis für die Mechanismen im Profifußball. „Ich möchte mich auch nicht beklagen. Es gibt in der freien Wirtschaft viele andere Jobs, die vielleicht härter sind als meiner“, sagte Herrlich weiter. „Ich liebe meine Arbeit, meine Spieler und mein Trainerteam und komme jeden Tag gerne hierher. Ich bin dankbar und demütig, dass ich Trainer von Bayer Leverkusen sein darf.“