Nagelsmann erklärt Pause für Keeper Baumann

Foto: Cathrin Müller/Bongarts/Getty Images

Julian Nagelsmann war hochzufrieden. Der 3:1-Erfolg bei Hannover 96 sei für die TSG Hoffenheim „ein psychologisch ganz wichtiger Sieg in der Hochphase der Belastung“ gewesen, sagte der Trainer am Dienstagabend.

Nagelsmann hatte in Hannover gleich auf mehrere Stammkräfte verzichtet. Nico Schulz und Torwart Oliver Baumann waren gar nicht erst angereist. „Natürlich ist die Belastung bei einem Torwart erträglich gewesen in den letzten Wochen, aber ich schaue im Kalender ein bisschen weiter voraus“, erklärte Nagelsmann die Maßnahme. Baumann habe vor den anstehenden schweren Prüfungen mental komplett abschalten sollen. Die nächsten Aufgaben heißen in der Liga am Samstag RB Leipzig und in der Champions League Manchester City am Dienstag.

- Anzeige -

In Hannover feierte dafür Gregor Kobel ein starkes Bundesliga-Debüt zwischen den Pfosten. „Dass ich mich am Ende noch auszeichnen konnte, hat mich gefreut“, sagte der 20 Jahre alte Schweizer. Die Treffer für die TSG erzielten Joshua Brenet (20.), Pavel Kadeřábek (49.) und Ishak Belfodil (90.+3). Hannover verkürzte zwischenzeitlich per Foulelfmeter von Niclas Füllkrug (55.). „Wir haben heute nicht so gut gespielt wie in den vergangenen Wochen, aber dafür drei Punkte geholt“, sagte Nagelsmann. „Die Spieler, die reingekommen sind, haben einen guten Job gemacht.“