Nagelsmann erneut zur Rotation gezwungen

Foto: Robert Michael/AFP/Getty Images

Nach dem 0:2 im DFB-Pokal bei RB Leipzig steht für die TSG 1899 Hoffenheim wieder Bundesliga an. Die Kraichgauer sind bei Bayer 04 Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr) erneut zur Rotation gezwungen.

„Wir steuern die Belastung der Spieler. Wenn du sieben, acht Verletzte hast, bleibt dir gar nichts anderes übrig“, sagte Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Freitag. Stürmer Ádám Szalai wird aufgrund einer anhaltenden Magenverstimmung ausfallen. Ohnehin fehlen einige Spieler längerfristig, darunter die Mittelfeldakteure Nadiem Amiri, Lukas Rupp und Dennis Geiger. Immerhin wird Florian Grillitsch wieder in den Kader zurückkehren.

- Anzeige -

Auch Innenverteidiger Benjamin Hübner, der seit Monaten an den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet, gehe es langsam besser, berichtete Nagelsmann: „Obwohl er noch einen langen Weg vor sich hat, ist er nun wieder ein Fußballspieler – und nicht einer, der im Dunkeln sitzen muss und gar nichts machen kann.“ Der kommende Gegner ist zurzeit so richtig in Torlaune: Bayer erzielte zuletzt elf Treffer in zwei Pflichtspielen (6:2 in Bremen und 5:0 in Mönchengladbach). „Leverkusen ist eine herausragende Mannschaft. Sie variieren viel in ihrer Angriffshöhe, sie haben einen guten Trainer und bleiben auch in schwierigen Phasen ruhig – nicht umsonst sind sie für mich immer ein Titel-Mitfavorit“, meinte Nagelsmann.