Nagelsmann: „Es gehört zu einem Spitzenteam dazu“

Foto: Sergei Supinsky/AFP/Getty Images

Die TSG 1899 Hoffenheim feiert am frühen Mittwochabend (18.55 Uhr) ihr Debüt in der Champions League. Der erste Gegner in der Königsklasse in Charkiw heißt Schachtar Donezk. Kapitän Kevin Vogt gibt sich optimistisch.

„Ich bin sehr guter Dinge, dass wir das bis morgen Abend hinbekommen. Ich bin positiv gestimmt, dass ich mitspielen kann“, sagte der TSG-Spielführer. Gegen Fortuna Düsseldorf (1:2) hatte sich der Abwehrchef eine Oberschenkelprellung zugezogen. „Wir möchten besser abschneiden als in der Europa League im vergangenen Jahr und wollen damit morgen beginnen“, gab Vogt die Richtung vor. „Wir wissen, dass uns eine sehr spielstarke Mannschaft erwartet. Es wird eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Wir müssen einen optimalen Tag erwischen, um das Maximale mit nach Hause zu nehmen.“

- Anzeige -

Trainer Julian Nagelsmann kann neben Florian Grillitsch (Schulterprellung) auch wieder auf Kerem Demirbay und Kevin Akpoguma zählen. „Wir waren im vergangenen Spiel nicht erfolgreich und haben jetzt vier Tage später schon wieder die Chance, erfolgreich zu sein. Es gehört zu einem Spitzenteam dazu, dass Rückschläge verarbeitet werden“, meinte der Fußballlehrer und fügte an: „Es ist natürlich eine Chance für den gesamten Kader, wenn wir einige Verletzte haben und viele Spiele anstehen. Die gesamte Gruppe hat zuletzt gut trainiert. Wir brauchen jeden Spieler im Kader, der an seine Grenzen geht.“