Nagelsmann wird rotieren müssen

Foto: Juergen Schwarz/Bongarts/Getty Images

Die TSG 1899 Hoffenheim steht vor dem Start in die Champions League. Am kommenden Mittwoch (18.55 Uhr) treffen die Kraichgauer auf Schachtar Donezk. Trainer Julian Nagelsmann kündigte Rotation an.

„Nicht so extrem wie letztes Jahr, aber vielleicht mehr als mir lieb ist“, wird der Coach vom Kicker zitiert. Wichtig sei es dem Trainer zufolge, auch den Spielern Vertrauen zu schenken, die im Kader ein Stück weiter hinten stehen. Dennoch aber müssten „einige Spieler diese sieben Spiele (in den englischen Wochen; Anm. d. Red.) durchspielen oder ansatzweise durchspielen“.

- Anzeige -

Bei so vielen Spielen in so kurzer Zeit ist Planung das A und O. „Mein Analyst (Benjamin Glück; Anm. d. Red.) schaut schon Dortmund an“, verriet Nagelsmann. Hoffenheim habe für das Spiel gegen den BVB zwar noch keinen Plan, wolle diesen aber schnell ausarbeiten. Denn: „Die Spieler genießen es, einen klaren Plan an der Hand zu haben. Aber es wird gerade auch international mal Gegner geben, die etwas anders machen.“