Nastasić: „Das ist nicht viel Geld für einen großen Klub“

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Bereits Anfang Juni dieses Jahres verlängerte Matija Nastasić seinen 2019 auslaufenden Vertrag beim FC Schalke 04 um drei weitere Jahre. Der Innenverteidiger hat sich nun nochmals ausführlich zu den Gründen für die Vertragsverlängerung geäußert.

Nastasić habe erkannt, „dass hier Großes möglich ist“, meinte der Serbe im Bild-Interview. In seinem alten Vertrag hatte der Innenverteidiger eine Ausstiegsklausel in Höhe von „nur“ zehn Millionen Euro fixiert. „Aber das ist nicht viel Geld für einen großen Klub“, meinte Nastasić, dessen neuer Vertrag eine derartige Klausel im Bereich der 50 Millionen Euro beinhalten soll. Das war bereits im Zuge der Vertragsverlängerung berichtet worden. „Jeder Vertrag hat heute Optionen. Aber dieses Mal sind sie deutlich höher“, bestätigte Nastasić, dessen Jahresgehalt durch den neuen Vertrag auf vier Millionen Euro angestiegen sein soll.

- Anzeige -

„Ich wollte auf keinen Fall ablösefrei wechseln. Schalke hat mir die Gelegenheit gegeben, in einem großen Klub zu spielen. Dafür wollte ich was zurückgeben“, fügte der Innenverteidiger, der im Winter 2015 von Manchester City nach Gelsenkirchen wechselte, zudem an. In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Nastasić 27 Pflichtspiele für Schalke 04. „Wir haben im letzten Jahr gegen große Mannschaften aus der Bundesliga gezeigt, dass wir mit unserem Kämpferherz und Teamgeist bestehen können“, meinte er mit Blick auf Erfolge in der Champions League.