Oberschenkelprellung: Kruse muss kürzertreten

Foto: Martin Rose/Bongarts/Getty Images

Die verletzungsbedingte Auswechslung von Kapitän Max Kruse ließ alle Werder-Fans für einen kurzen Moment geschockt zurück. Am Sonntag folgte Entwarnung bezüglich einer schweren Verletzung des Ex-Nationalspielers.

„Max hat einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. Er hat nach der Pause noch mal auf die Zähne gebissen, aber es ging dann einfach nicht weiter. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist. Morgen wissen wir mehr“, hatte Trainer Florian Kohfeldt bereits kurz nach dem Spiel gegen Hannover 96 (1:1) gesagt. Am Sonntag folgte die offizielle Diagnose: Kruse wird aufgrund einer Prellung am linken Oberschenkel in den kommenden Tagen nicht mit der Mannschaft trainieren.

- Anzeige -

„Er wird jetzt die nächsten Tage behandelt und wird individuell trainieren. Wir müssen einfach die Entwicklung abwarten. Ich hoffe jedoch, dass er am Samstag gegen Frankfurt wieder dabei sein kann“, sagte Kohfeldt. In der laufenden Spielzeit absolvierte Kruse bisher zwei Pflichtspiele für Werder, erzielte dabei einen Treffer und bereitete zudem zwei Tore seiner Mitspieler vor. Vertraglich ist der 30-Jährige, dessen Marktwert auf knapp zwölf Millionen Euro geschätzt wird, noch bis zum 30. Juni 2019 gebunden.