Personelle Runderneuerung beim HSV

Weitestgehend unabhängig von der sportlichen Situation laufen beim Hamburger SV die Planungen für die Zukunft. Jens Todt, Heribert Bruchhagen und Bernd Hollerbach wird kaum eine Zukunft eingeräumt.

Während Letzterer seine Mannschaft im früheren Teamhotel Treudelberg im Norden der Hansestadt zur Vorbereitung auf das überlebenswichtige Spiel gegen Mainz versammelt, sollen hinter den Kulissen bereits die Umbauarbeiten laufen. Das berichtet der Kicker in seiner Donnerstagausgabe. Demnach dürfte beim aktuellen Tabellen-17. spätestens im Sommer kein Stein auf dem anderen bleiben – schon gar nicht, wenn der Klub tatsächlich in die zweite Liga muss.

- Anzeige -

Hollerbach jedenfalls dürfte im Abstiegsfall wohl kaum eine Perspektive beim HSV besitzen, selbiges gilt für zahlreiche Spieler. Doch auch die höheren sportlichen Führungsebenen stehen offenbar vor der Demissionierung. Demnach fahndet der neue Vereinspräsident Bernd Hoffmann unter Hochdruck nach einem Nachfolger für Jens Todt. Sämtliche Vorhaben des aktuellen Sportvorstandes lägen bereits auf Eis. Bei dem Neuen solle es sich möglichst um eine frische Kraft mit ersten Erfahrungen im Profifußball handeln. Dabei fällt der Name von Kiels Ralf Becker. Ebenfalls vor dem Abschied stehe Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen, der es seit seinem Amtsantritt im Dezember 2016 nicht geschafft hat, den Verein in ruhigeres Fahrwasser zu führen.