Pléa: „Ich kann noch besser werden“

Foto: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

Borussia Mönchengladbachs Alassane Pléa konnte bereits in den ersten Spielen für seinen neuen Verein sein Können unter Beweis stellen. Acht Tore erzielte der erst im Sommer aus Nizza gekommene Stürmer bislang.

Pléa selbst habe nicht damit gerechnet, dass ihm bei den „Fohlen“ ein so guter Start gelingen würde. „Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen. Ich fühle mich sehr wohl, ich treffe. Das ist für einen Stürmer natürlich super, und es gibt mir Selbstvertrauen. Ich hoffe, dass es so weitergeht, wie es jetzt läuft“, sagte der 25-Jährige auf der Vereinshomepage. Am vergangenen Spieltag gewannen die Gladbacher mit 3:0 (2:0) auswärts beim FC Bayern München. Der Franzose erzielte dabei den wichtigen Führungstreffer, der den späteren Sieg einleitete. Trotzdem sei es für Pléa kein besonderes Tor gewesen. „Im Großen und Ganzen war es für mich ein Tor wie jedes andere auch. Natürlich ist Bayern München ein großer Klub, aber am meisten habe ich mich darüber gefreut, dass ich mit meinem Tor zum Sieg beitragen konnte“, sagte er.

- Anzeige -

Ganz anders beschrieb der Stürmer hingegen das Gefühl, als er das erste Mal nach sechs Auswärtstoren einen Treffer im heimischen Borussia-Park erzielte. „Das war super. Es war ein schönes Tor, die Fans sind vor Freude fast explodiert und ich auch. Und es war toll für mich, nach meinem Treffer die Tormusik im Stadion zu hören. Das hat mich glücklich gemacht“, erzählte er und ergänzte: „Es war wirklich ein schwieriger Winkel gegen Frankfurt, aber ich sah die Chance, dass der Ball reingehen könnte, und dann habe ich es einfach versucht, und der Ball ging rein. So möchte ich gerne weitermachen. Ich habe noch viel vor mit Borussia und will möglichst gute Leistungen zeigen.“

Angreifer fühlt sich in der Bundesliga wohl

Pléa, der bisher ausschließlich in Frankreich spielte, sagte über die Gründe seines Erfolgs: „Ich habe von Anfang an Spaß daran gehabt, hier zu spielen. Die Mannschaft, der Trainer, die Fans – das passt alles. Ich fühle mich auch in Deutschland sehr wohl. Ich bin glücklich.“ Trotz seiner zuletzt sehr guten Leistungen gab er sich jedoch selbstkritisch. „Ich muss vor dem Tor und über die Dauer eines Spiels noch konstanter sein. Auch was Physis und Kondition angeht, kann ich sicher noch besser werden. Und ich möchte natürlich meine Mitspieler genauer kennenlernen, um das Zusammenspiel weiter zu verbessern“, sagte Pléa. Die Bundesliga sei „eine sehr starke Liga. Alle Mannschaften spielen einen guten Ball und sind darauf aus, Tore zu erzielen. Das ist für Offensivspieler natürlich super, denn es bedeutet, dass man pro Spiel mehrere Möglichkeiten bekommt. Aber das alles ist keine Überraschung für mich, ich bin einfach froh, nun in der Bundesliga mitzuspielen“, meinte Pléa.