Polizei leitet Ermittlungen gegen S04-Fans ein

Der FC Schalke 04 gewann am Freitagabend mit 1:0 (0:0) beim 1. FSV Mainz 05. Negativ fielen dabei die königsblauen Fans auf, die für den Einsatz von Pyrotechnik im Nachhinein wohl bestraft werden.

Vor und während der Partie hatten die Anhänger der „Knappen“ immer wieder bengalische Feuer und Rauchtöpfe gezündet. Nicht zuletzt resultierte dies in einem um sechs Minuten verspäteten Anstoß. Das Verhalten wird für Verein und Fans folgen haben. Wie die Polizei Rheinland-Pfalz mitteilte, hat sie Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet: „Die Vorgänge im Gästeblock sind auf Video festgehalten, die Ermittlungen laufen.“

- Anzeige -

Neun Personen hatten sich insgesamt „beim Sanitätsdienst mit teilweise Augenreizungen und leichten Verbrennungen“ gemeldet, seien nach ambulanter Behandlung aber wieder entlassen worden. Schalkes Sportvorstand Christian Heidel rechnet mit einer „saftigen Strafe“. „Die Fans haben ein klein wenig übertrieben“, betonte er, „man hat mir gesagt, dass so etwas einmal in der Saison passiert. Ich hoffe, dass es damit erledigt ist. Auch wenn das bei uns keiner gutheißt“.