Posch verlängert in Hoffenheim bis 2022

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den Vertrag mit Stefan Posch vorzeitig um zwei Jahre bis 2022 verlängert. Der Verteidiger war 2015 von Admira Wacker Mödling in die TSG-Akademie gewechselt, in der aktuellen Saison kam er in vier Bundesliga-Spielen zum Einsatz.

„Die TSG bietet mir die optimalen Bedingungen, um mich weiter auf höchstem Niveau zu entwickeln. Durch meine ersten Spiele bei den Profis und die nachhaltige Arbeit mit jungen Spielern konnte ich auch in meiner Heimat verstärkt auf mich aufmerksam machen“, sagte Posch, dessen mittelfristiges Ziel es ist, für die österreichische A-Nationalmannschaft aufzulaufen. Mit Österreichs U21-Nationalmannschaft hatte sich der Verteidiger vor zwei Wochen für die EM 2019 qualifiziert, bei der das Austria-Team unter anderem auf Titelverteidiger Deutschland trifft.

- Anzeige -

„Stefan ist ein schneller und zweikampfstarker Verteidiger, der auch mit dem Ball am Fuß ruhig, abgeklärt und seriös agiert“, sagte Sportdirektor Alexander Rosen über den 21 Jahre alten Verteidiger, der 2015 aus Österreich in die TSG Akademie wechselte und im Sommer 2017 in Hoffenheim seinen ersten Profivertrag unterschrieben hat. Für den Direktor Profifußball ist die Entwicklung von Posch über die U23 in den Lizenzspielerkader „geradezu beispielhaft wie junge Spieler bei uns in Ruhe und Schritt für Schritt reifen können“ und darüber hinaus „ein klares Signal, dass die Tür für unsere Talente aus dem eigenen Leistungszentrum immer offen sein wird, auch wenn es aufgrund der starken Entwicklung der Profis noch etwas anspruchsvoller geworden ist, sich in der Bundesligamannschaft zu etablieren“.