Rangnick kündigt zwei Neuzugänge für den Winter an

Foto: Robert Michael/AFP/Getty Images

Sportchef Ralf Rangnick kündigte nach dem schlechtesten Start der noch jungen Bundesliga-Geschichte von RB Leipzig zwei Neuzugänge für den Winter an. Gegen Fortuna Düsseldorf (1:1) blieben die Sachsen erneut sieglos.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwergetan, in einen Rhythmus zu kommen. Am meisten ärgert mich das Gegentor, weil wir zu viel zugelassen haben. Aber auch Kompliment an Düsseldorf. Wir hatten uns heute mehr erhofft – das ist auch klar“, sagte Rangnick nach dem Spiel. „Was die Einstellung und Moral meines Teams angeht – da kann ich ihm nichts vorwerfen. Die gesamte Mannschaft muss jedoch beim Verteidigen besser werden. Es gibt noch ein zu großes Gefälle: Einige Spieler haben sehr gut gespielt, andere sind noch nicht wieder da, wo sie mal waren.“ Jean-Kévin Augustin hatte RB mit seinem Treffer nach 68 Minuten zumindest noch einen Punkt gerettet.

- Anzeige -

Dem enttäuschenden Ende der Transferperiode am vergangenen Freitag – inklusive geplatzten Verpflichtungen von Sebastian Rudy und Ademola Lookman – ließen die RB-Macher am Sonntag die Ankündigung folgen, dass zwei Neuzugänge für die nächste Wechselperiode bereits feststehen. „Die Spieler haben unterschrieben“, sagte Rangnick bei Sky. Namen wollte der Sportdirektor jedoch nicht kommentieren. „So ist es mit den anderen Vereinen besprochen“, betonte er. Mit einem dritten Wunschspieler stehe man zudem in Verhandlungen, ergänzte Vorstandschef Oliver Mintzlaff. Bei den beiden fixen Transfers handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um US-Talent Tyler Adams von den New York Red Bulls sowie Amadou Haidara von Schwesterklub FC Red Bull Salzburg.

Gerade ein Transfer von Haidara wäre brisant, denn Salzburg und Leipzig treffen in der Gruppenphase der Europa League aufeinander. Beide Klubs stehen wegen ihres gleichen Geldgebers und der zahlreichen Spielerwechsel in der Öffentlichkeit unter Beobachtung, auch wenn die UEFA keine lizenzgefährdende Verflechtungen erkennen konnte.