Rangnick streicht Mukiele und Augustin aus dem Kader

Foto: Robert Michael/AFP/Getty Images

Trainer Ralf Rangnick vom Bundesligisten RB Leipzig hat seinen Spielern Jean-Kévin Augustin und Nordi Mukiele nach der „Handy-Affäre“ einen Denkzettel verpasst. Die beiden Franzosen fehlen am Sonntag (18 Uhr) im Kader für das Bundesliga-Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt.

„Vielleicht brauchen einige Spieler ein bisschen länger, um die Regeln zu verstehen, und müssen etwas häufiger auf die heiße Herdplatte fassen“, sagte Rangnick bei Sky. „Aber wir stehen in diesem Verein für klare Prinzipien und mussten entsprechend reagieren.“ Wie die Bild am Sonntag berichtet, wird außerdem eine Geldstrafe im fünfstelligen Bereich fällig. Rangnick hatte sich schon am Freitag über Undiszipliniertheiten einiger Spieler vor dem Europa League-Spiel gegen den FC Red Bull Salzburg (2:3) beschwert und Konsequenzen angekündigt.

- Anzeige -

Der 60-Jährige sprach von „Dingen, die erklären, warum einige Spieler gestern nicht bereit waren.“ Wie die Boulevardzeitung zuvor gemeldet hatte, sollen Mukiele und Augustin vor der Partie zu spät zum Aufwärmen gekommen sein, nachdem sie beim Umziehen in der Kabine gefehlt und stattdessen auf der Bank im Stadion mit ihren Handys gespielt hatten.