Rangnick will den „guten Weg“ fortsetzen

Foto: Daniel Roland/AFP/Getty Images

Nachdem RB Leipzig am Donnerstag mit dem 3:1 bei Rosenborg Trondheim auch international in die Spur gefunden hat, gilt es nun, den neuerlichen Aufschwung in der Bundesliga zu bestätigen. Die Sachsen empfangen am Sonntagabend (18 Uhr) den 1. FC Nürnberg zum Abschluss des siebten Spieltags.

„Beim gestrigen Europa League-Spiel in Trondheim hat man gemerkt, wie wichtig es ist, dass wir in jeder Phase des Spiels das Gefühl haben, den Zugriff zu haben“, meinte RB-Coach Ralf Rangnick auf der Pressekonferenz am Freitag. Leipzig dominierte die Partie in Norwegen beinahe über die gesamte Spieldauer und setzte die kleine Siegesserie fort: Die „Roten Bullen“ gewannen wettbewerbsübergreifend die letzten drei Pflichtspiele. Wenn es nach Rangnick geht, dürfte am Sonntag gegen Nürnberg gerne der vierte Dreier in Folge hinzukommen: „Wir sind aktuell auf einem guten Weg – und den gilt es nun, weiter so zu beschreiten.“

- Anzeige -

Dass die Partie gegen den „Club“ nicht mit dem Duell bei Rosenborg zu vergleichen ist, weiß der Leipziger Übungsleiter aber auch. „Nürnberg ist ein Gegner, der uns physisch mehr abverlangen wird als Trondheim. Wir benötigen am Sonntag eine Top-Leistung – wenn wir die auf den Platz bringen, können wir gewinnen“, sagte der 60-Jährige. Rangnick forderte von seiner Mannschaft „unbändigen Siegeswillen“ und kündigte an, „sehr viel dafür zu investieren, um den Heimsieg einzufahren“. Kevin Kampl ist nach einer Erkältung wieder genesen, Emil Forsberg stieg nach überstandenen Adduktorenbeschwerden am Freitag wieder ins Mannschaftstraining ein. Dayot Upamecano laboriert dagegen an leichten muskulären Problemen.