Rangnick zieht den Hut vor Rückkehrer Halstenberg

Foto: Robert Michael/AFP/Getty Images

Die Katerstimmung nach der enttäuschenden 2:3-Niederlage in der Europa League gegen RB Salzburg ist überwunden, RB Leipzig durch den souveränen 2:0-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart wieder in die Spur. Trainer Ralf Rangnick sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg und lobt insbesondere Startelf-Rückkehrer Marcel Halstenberg.

Holte Rangnick nach der Pleite gegen Salzburg noch zum Rundumschlag gegen seine eigenen Spieler aus, verteilte er nach dem hochverdienten Sieg gegen Stuttgart Streicheleinheiten. „Es ist deutlich zu sehen, dass sich mehrere unserer Spieler ihrer Bestform annähern. So haben zum Beispiel Marcel Sabitzer und Dayot Upamecano ihren besten Auftritt in dieser Saison hingelegt“, lobte er. Insgesamt stimmte der Auftritt seiner Mannschaft den RB-Coach rundum zufrieden. „Es steht außer Frage, dass das heute unsere beste Saisonleistung war. Besonders freue ich mich, dass wir erstmals zu null gespielt haben. Das haben wir vor allem unserem Spiel gegen den Ball zu verdanken“, meinte er.

- Anzeige -

Für einen Akteur hatte die Partie einen höheren Stellenwert: Linksverteidiger Halstenberg machte nach auskuriertem Kreuzbandriss sein erstes Spiel über die volle Distanz. Eine Geschichte, die Rangnick spürbar bewegte. „Ich freue mich zudem besonders für Marcel Halstenberg, dass er erstmals wieder 90 Minuten auf dem Rasen stand. In der Kabine hat er von der gesamten Mannschaft Standing Ovations bekommen. Hut ab vor ihm und seiner Leistung“, zollte er dem Nationalspieler Respekt. Halstenberg war ebenfalls bestens gelaunt nach seinem Startelf-Comeback: „Es ist einfach großartig, wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Der Trainer hat mir das Vertrauen für einen Startelf-Einsatz geschenkt und ich denke, dass ich es zurückzahlen konnte.“