Reaktion nach Suspendierung: Bentaleb kassiert Extralob

Erstes Spiel nach der Suspendierung, gleich ein Tor: Mit seinem verwandelten Elfmeter zum 2:0-Sieg gegen Leverkusen sorgte Nabil Bentaleb am Sonntag für aufgehellte Mienen beim FC Schalke 04.

„Mir gefällt es, dass er in so einer Situation hingeht und den Ball reinhaut“, wird Sportvorstand Christian Heidel von der WAZ zitiert. Zuletzt schließlich hatte Bentaleb eben gerade nicht auf dem Platz für Schlagzeilen gesorgt. Aus disziplinarischen Gründen hatte Trainer Domenico Tedesco den Spielmacher noch in der Vorwoche gegen Hoffenheim (2:1) aus dem Kader gestrichen. Mit Auftreten und Einstellung Bentalebs waren die Verantwortlichen nicht zufrieden.

- Anzeige -

Bereits direkt nach dem Hoffenheim-Spiel hatte Tedesco wieder ein Fenster für den 23-Jährigen geöffnet – durch das dieser nun im Wochenverlauf gestiegen ist. Eine verbesserte Trainingsleistung attestierte der Coach dem Algerier. Dieser betrieb zudem am Sonntag noch einmal Eigenwerbung: In der Schlussphase gegen Leverkusen eingewechselt, schnappte sich Bentaleb kurz vor Abpfiff den Ball und versenkte diesen zum 2:0-Endstand vom Punkt. Ein Zeichen, auch an den Trainer? „Ich habe ihm vor der Einwechslung viel Spaß gewünscht. So darf Nabil Bentaleb gerne weitermachen“, sagte Tedesco anschließend. Heidel warnte allerdings zugleich, dass der Algerier weiterhin Vollgas geben und sich auch mit unbequemen Entscheidungen abfinden müsse.