Reus-Geniestreich reicht dem BVB zum Sieg

Borussia Dortmund feiert einen glücklichen 1:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach. Marco Reus trifft gegen seinen Ex-Klub per Traumtor, die Gastgeber betreiben Chancenwucher und stecken weiterhin im Mittelfeld der Tabelle fest.

„Fohlen“-Trainer Dieter Hecking stellte nach der 0:1-Niederlage gegen den VfB Stuttgart auf drei Positionen um. Raúl Bobadilla stand zum ersten Mal seit seiner Rückkehr nach Gladbach in der Startelf, Vincenzo Grifo blieb dafür draußen. Außerdem kehrte Yann Sommer nach überstandener Verletzungspause für Tobias Sippel ins Tor zurück und Reece Oxford begann für Tony Jantschke. BVB-Coach Peter Stöger nahm im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Atalanta Bergamo in der Europa League zwei Änderungen vor. Für Christian Pulisic und Ömer Toprak starteten Mario Götze und Manuel Akanji.

- Anzeige -

Auf stark in Mitleidenschaft gezogenem Rasen gingen beide Teams gleich hohes Tempo. Die erste große Chance hatten die Gastgeber: Nach Vorarbeit von Jonas Hofmann setzte sich Lars Stindl gegen zwei Gegenspieler durch und zwang Roman Bürki zu einer Glanztat (13.). In der Folge agierten beide Mannschaften vorsichtiger, weitere Torraumszenen blieben eine Seltenheit. Der bis dato harmlose BVB setzte mehrfach zu aussichtsreichen Kontern an, scheiterte aber oft am letzten Pass.

Mit dem ersten gefährlichen Torschuss erzielten die Schwarz-Gelben schließlich die Führung. Götze spielte André Schürrle frei, der flankte auf Reus, der den Ball mit hervorragender Schusstechnik aus rund 18 Metern über Sommer hinweg ins Tor schlenzte (31.). Die Hausherren verarbeiteten den Schock gut und blieben die spielbestimmende Mannschaft. Jannik Vestergaard stocherte den Ball nach einem Pass von Bobadilla gar über die Linie, Schiedsrichter Bastian Dankert entschied aber richtigerweise auf Abseits (43.). Thorgan Hazard hatte kurz darauf die Riesenchance zum Ausgleich. Der Belgier kam im Strafraum zentral vor dem Tor zum Schuss, zielte aber vorbei (45.+2).

Gladbach nutzt drückende Überlegenheit nicht

Im zweiten Durchgang blieb Gladbach am Drücker, verpasste es aber, seine Torchancen zu nutzen. Zunächst köpfte Matthias Ginter eine Ecke von Hazard in die Arme von Bürki (51.). Anschließend konnte der BVB-Keeper einen Schuss von Stindl nur abwehren, den Nachschuss von Bobadilla klärte Sokratis kurz vor der Linie (55.). Hazard versuchte es noch einmal aus der Distanz, setzte den Ball aber über das Tor (59.). Im Gegenzug wurde erstmals nach der Pause der BVB gefährlich. Nach einem Klärungsversuch landete der Ball bei Reus, der per Dropkick den stark reagierenden Sommer prüfte (61.).

Zwingender war aber weiterhin die „Fohlenelf“. Bobadilla bediente Stindl, dessen Schuss aus der zweiten Reihe parierte Bürki (64.). Der Schweizer rettete sein Team wenig später abermals in höchster Not. Nach einer Freistoßflanke von Hazard kam Nico Elvedi völlig frei zum Kopfball, Bürki entschärfte die Riesenchance aber hervorragend (70.). Bobadilla prüfte den Schlussmann erneut aus der zweiten Reihe, stellte diesen mit seinem Flachschuss aber vor keine großen Probleme (76.).

Die nächste große Chance hatte Hazard, der nach einem Kopfballduell zwischen Stindl und Sokratis an den Ball kam. Sein Schuss wurde aber geblockt (86.). Vestergaard köpfte nach einer Ecke noch einmal am Tor vorbei (88.), der verdiente Ausgleichstreffer gelang der Borussia aber nicht mehr. Durch den Sieg springt der BVB in der Tabelle zumindest bis Montag auf Platz zwei, während die Europapokal-Plätze für die Gladbacher immer mehr außer Reichweite geraten.