Ricken stellt klar: „Moukoko ist zwölf“

Dortmunds Wunderkind Youssoufa Moukoko sorgte zuletzt nicht nur mit seinen herausragenden Leistungen für Schlagzeilen. Von vielen Seiten wird das Alter des Youngsters angezweifelt. BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken nahm nun zu diesem Thema Stellung.

Im Sommer 2016 wechselte Moukoko vom FC St. Pauli in die Jugendabteilung von Borussia Dortmund. In der aktuellen Saison sorgt der Mittelstürmer in der B-Junioren Bundesliga für Furore. Der 12-Jährige erzielte in acht Ligaspielen 17 Treffer. Zuletzt hatte sich Ingo Preuß kritisch über das Alter des Angreifers geäußert. „Ich könnte mir bei Youssoufa vorstellen, dass sein Alter lediglich geschätzt worden ist“, sagte der BVB-Teammanager der U23 im Interview mit Spox. Möglicherweise sei der Youngster „ein, zwei Jahre“ älter.

- Anzeige -

In einem Interview mit den Ruhr Nachrichten räumte Dortmunds Nachwuchskoordinator Ricken nun mit den Gerüchten rund um das Alter von Moukoko auf. „Er ist zwölf. Das ist einfach Fakt. Daran gibt es keinen Zweifel“, stellte der Ex-Profi klar. Der 12-Jährige würde derzeit bei der U17 auflaufen, „weil wir glauben, dass er sportlich in diese Altersklasse gehört. Er spielt in einer richtig guten Mannschaft und wird von seinen Mitspielern sehr gut begleitet“, betonte Ricken.