Rolfes wird Sportdirektor in Leverkusen

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Der frühere Nationalspieler Simon Rolfes steigt bei Bundesligist Bayer 04 Leverkusen ab 1. Dezember zum Sportdirektor auf. Wie die Rheinländer am Samstagvormittag mitteilten, tritt der 36 Jahre alte Ex-Kapitän der „Werkself“ die Nachfolge von Jonas Boldt an.

Boldt hatte sich zuvor nach 15 Jahren bei Bayer in verschiedenen Funktionen entschlossen, den Verein zum Saisonende zu verlassen, und soll den 26-maligen Nationalspieler bis zu seinem Abschied einarbeiten. Rolfes arbeitet seit Beginn der laufenden Spielzeit bereits als Leiter der Bereiche Jugend und Entwicklung unter dem Bayer-Kreuz. Den Aufstieg in Leverkusens Führungsriege bezeichnete Rolfes als „die Erfüllung eines Traums“. Er habe „Bayer 04 so viel zu verdanken“ und freue sich sehr über die neue Aufgabe, sagte Leverkusens Ehrenspielführer weiter.

- Anzeige -

Boldt war beim Werksklub erst zu Saisonbeginn nach der Ernennung von Ex-Weltmeister Rudi Völler zum Sport-Geschäftsführer des Europa League-Teilnehmers zum Sportdirektor aufgestiegen. Über seine Pläne nach Beendigung seiner Tätigkeit in Leverkusen ist noch nichts bekannt. Rolfes erhielt von Leverkusens Führungspersonal viele Vorschusslorbeeren. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Simon Rolfes die wichtige Position des Sportdirektors aus den eigenen Reihen besetzen können. Er hat den sprichwörtlichen Stallgeruch, ist darüber hinaus international bestens vernetzt und besitzt alle Fähigkeiten, um Bayer 04 erfolgreich nach vorne zu bringen“, erklärte Werner Wenning, der Vorsitzende des Gesellschafteraussschusses.

Für Fernando Carro, den Vorsitzenden der Geschäftführung, ist die Beförderung von Rolfes „ein klares Bekenntnis zur DNA von Bayer 04. Simon ist eine allseits respektierte Identifikationsfigur. Er kennt den Klub wie kaum ein anderer.“