Ruthenbeck: „Auf unsere Stärken konzentrieren“

Für den 1. FC Köln steht am Sonntagnachmittag das nächste Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt an. Der VfB Stuttgart ist zu Gast. Trainer Stefan Ruthenbeck ist sich der guten Form der Schwaben bewusst.

Unter dem neuen Coach Tayfun Korkut haben die Stuttgarter zehn Punkte aus vier Spielen geholt. „Der VfB hat sich weiterentwickelt und definiert sich über sein Umschaltspiel. Sie haben zwei Top-Stürmer in der Spitze. Nur auf die vermeintlichen Schwächen des Gegners aus zu sein, wird nicht reichen. Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren“, forderte Ruthenbeck. Er sehe seine Mannschaft jedoch „gut vorbereitet“, fuhr er fort. „Bei uns geht es darum, jedes Spiel zu gewinnen. Wir müssen Tore schießen. Der VfB muss nur versuchen, die Mannschaften hinter sich auf Abstand zu halten.“

- Anzeige -

In der vergangenen Saison führte Simon Terodde den VfB mit 25 Treffern zum direkten Wiederaufstieg. Im Oberhaus konnte er sich dann nicht mehr dauerhaft durchsetzen und wechselte deshalb in der Winterpause zurück nach Köln. „Klar wird er heiß auf das Spiel gegen seine alte Mannschaft sein“, sagte Ruthenbeck. Terodde litt unter der Woche an einer leichten Erkältung, habe diese laut dem Trainer jedoch „gut weggesteckt“. Auch Marcel Risse, der an Knieproblemen laborierte, wird in der Startelf erwartet. Sich noch gedulden muss hingegen Christian Clemens. Der Mittelfeldspieler steige nächste Woche wieder ins Training ein, kündigte Ruthenbeck abschließend an.