Ruthenbeck fordert das richtige Maß an Risiko

Der 1. FC Köln startete am Mittwochmorgen in die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am Sonntag (15.30 Uhr). Auf das richtige Maß an Risiko wird es laut Trainer Stefan Ruthenbeck ankommen.

In der rund 90-minütigen Einheit berücksichtigte Ruthenbeck bei der Wahl des Programms auch die eisigen Temperaturen. „Wir haben heute größere Spielformen gewählt, damit alle in Bewegung bleiben“, erklärte der 45-Jährige. Im Hinblick auf die Partie gegen die Schwaben verriet der Kölner Übungsleiter schon mal eine seiner Überlegungen. „Wir werden mehr Ballbesitz haben und müssen zusehen, dass wir die Konter der Stuttgarter gut verteidigen“, kündigte der gebürtige Kölner an. Wichtig werde es, das richtige Risiko für die Herangehensweise zu wählen.

- Anzeige -

Birk Risa, Sven Müller, Sehrou Guirassy und Jannes Horn sind derzeit erkältet und mussten pausieren. Matthias Lehmann und Marcel Risse absolvierten nur ein individuelles Programm. Chris Führich musste aufgrund muskulärer Probleme kürzertreten. Trotz der schwierigen tabellarischen Situation der „Geißböcke“ sei die Mentalität der Mannschaft tadellos. „Der Druck ist enorm. Aber die Jungs sorgen selbst dafür, dass die Stimmung in der Mannschaft gut ist“, berichtete Ruthenbeck. Besonders Lehmann und Dominic Maroh, die in den letzten Partien wenig Spielzeit bekommen hatten, hob der Coach lobend hervor: „Sie haben beide eine ganz schwierige Situation, aber stellen sich voll in den Dienst der Mannschaft und geben Vollgas. Das ist sehr positiv.“