Şahin unterschreibt bei Werder

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Der Wechsel von Nuri Şahin von Champions League-Teilnehmer Borussia Dortmund zum SV Werder Bremen ist perfekt. Bei den Norddeutschen unterschreibt der 29-Jährige dem Vernehmen nach einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020.

„Wir hatten immer betont, dass wir, wenn sich eine interessante Konstellation ergibt, uns damit beschäftigen werden. Dies war so eine Konstellation. Wir sind froh, dass wir einen Spieler von dieser Qualität von Werder überzeugen konnten“, sagte SVW-Geschäftsführer Frank Baumann. Hintergrund des kurzfristigen Wechsels war zudem, dass sich die Prognose für das Comeback von Ole Käuper (Teilruptur des Außenbandes) noch einmal verändert hat. „An der Diagnose hat sich bei Ole nichts geändert. Doch die jüngsten Erkenntnisse zeigen, dass der Heilungsprozess länger dauern wird als zunächst angenommen. Ole wird voraussichtlich erst im Oktober wieder in das Mannschaftstraining zurückkehren“, meinte Baumann. Für die Partie gegen Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr) ist Neuzugang Şahin noch keine Option, bestätigte Trainer Florian Kohfeldt.

- Anzeige -

In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Şahin 25 Pflichtspiele für den BVB, erzielte dabei zwei Treffer und bereitete zudem drei Tore seiner Mitspieler vor. 2014 war der Mittelfeldspieler von Real Madrid nach Dortmund zurückgekehrt. „Die Gespräche mit den Verantwortlichen und dem Trainer waren sehr gut. Werder ist immer noch ein großer Verein, bei dem man aktuell auch das Gefühl hat, dass hier etwas heranwachsen wird. Ich freue mich darauf, dabei mitwirken zu können“, meinte Şahin. BVB-Sportdirektor Michael Zorc betonte zum Abschied: „Nuri ist ein Spieler, der sich um den BVB seit Jugendzeiten und bis zum heutigen Tag enorm verdient gemacht hat. Ein großer Borusse, der immer Borusse und Teil unseres Klubs und seiner Geschichte bleiben wird. Wir wünschen Nuri von Herzen das Beste beim SV Werder. Die Türen beim BVB stehen ihm immer offen.“