Şahin vor Wechsel nach Bremen

Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Die sommerliche Einkaufstour von Borussia Dortmund nahm mit der Verpflichtung von Paco Alcácer am Dienstag ein Ende. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte derweil immer wieder betont, den Kader noch verkleinern zu wollen.

Neben Sebastian Rode und Shinji Kagawa galt zuletzt auch Nuri Şahin als möglicher Wechselkandidat. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der türkische Mittelfeldspieler nun kurz vor einem Wechsel zu Ligakonkurrent SV Werder Bremen. Lediglich der Medizincheck stehe noch aus. Der BVB bestätigte via Twitter, dass der Spieler zu Gesprächen mit einem anderen Klub freigestellt ist und deshalb am Freitagabend (20.30 Uhr) in Hannover auch nicht im Kader stehen wird. Als Ablöse wird demnach weniger als eine Million Euro fällig. Noch am Donnerstag hatte Werder-Geschäftsführer Frank Baumann einen Transfer am Deadline Day ausgeschlossen. „Es hat sich nichts Passendes ergeben, es wird nichts mehr passieren“, sagte der Verantwortliche.

- Anzeige -

Werder habe sich auch gegen weitere Neuzugänge entschieden, so Baumann weiter, um nachrückenden Talenten eine Chance zu geben: „Wir wollen unsere jungen Spieler nicht komplett zustellen.“ Spekuliert worden war in der Hansestadt über einen Ergänzungskauf für die Sechser-Position. Stammkraft Philipp Bargfrede gilt als verletzungsanfällig, sein Ersatz Ole Käuper steht voraussichtlich erst im Oktober wieder zur Verfügung. Şahin würde dabei perfekt ins Profil passen. In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte der Mittelfeldspieler 25 Pflichtspiele für den BVB, erzielte dabei zwei Treffer und bereitete zudem drei Tore seiner Mitspieler vor. Vertraglich ist der 29-Jährige noch bis zum 30. Juni 2019 gebunden. 2014 war der Türke von Real Madrid nach Dortmund zurückgekehrt, unter Trainer Lucien Favre spielt der Mittelfeldspieler nun aber keine Rolle mehr.