Sancho: „Offerten? Weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll“

Foto: Clive Brunskill/Getty Images

Mit trickreichen Auftritten hat sich Jadon Sancho nicht nur in den Kreis der Nationalmannschaft gespielt, sondern wohl auch in den Fokus englischer Top-Klubs. Von den angeblichen Offerten wisse er aber nichts, betonte das Talent von Borussia Dortmund.

„Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll“, sagte Sancho, angesprochen auf die angeblichen Offerten von Manchester City und Co. Ein dickes Lächeln zeigte sich dennoch im Gesicht des 18-Jährigen auf der Pressekonferenz der englischen Nationalmannschaft. Von dem kolportierten Interesse der Top-Klubs wisse er „nichts“, ergänzte Sancho, fügte dann aber kryptisch hinzu: „Es ist die Zukunft. Man weiß nie, was passieren wird. Wir werden es sehen.“ Seinen Vertrag beim BVB hat er jüngst erst bis 2022 verlängert.

- Anzeige -

Nach einem Eingewöhnungsjahr beim BVB startet Sancho in der aktuellen Saison richtig durch. Neun Vorlagen und ein Tor gelangen dem 18-Jährigen in bislang zehn Pflichtspielen – bei gerade mal 407 Einsatzminuten. „Ich bin sehr glücklich, ein Teil von Dortmund zu sein“, sagte Sancho pflichtschuldig und verwies insbesondere auf die Atmosphäre: „Es ist nicht alltäglich, vor 80.000 Zuschauern zu spielen.“

„Bin noch jung und habe viel zu lernen“

Belohnt wurden diese Auftritte prompt von Gareth Southgate: Sancho steht im Kader für das Duell mit Kroatien am Freitag. „Ein Traum“ werde wahr, wenn er gegen den Vize-Weltmeister wirklich sein Debüt feiern würde, sagte der BVB-Offensivspieler. „Ich könnte mir nichts Besseres vorstellen.“ Die Nominierung habe ihn „überrascht“, erklärte Sancho: „Ich bin noch jung und habe viel zu lernen. Ich bin dankbar, dass er meine Fortschritte in der Bundesliga beachtet hat.“ Er selbst sehe sich gar nicht mal als „talentierten Spieler“, sagte Sancho, sondern arbeite einfach gerne hart: „Harte Arbeit bringt Fortschritt.“