Schäfers Zwischenfazit: „Haben kein Qualitätsproblem“

Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Nach gutem Start hat Fortuna Düsseldorf inzwischen die Bundesliga-Realität eingeholt. Trotz zuletzt drei Niederlagen und des Abrutschens auf Rang 17 sieht Robert Schäfer den Aufsteiger aber auf Kurs.

Mit fünf Punkten aus den ersten vier Spielen hatte die Fortuna einen ordentlichen Start nach dem Aufstieg hingelegt. In diesen Partien habe man gesehen, dass das Team „in der Bundesliga mithalten und das Tempo mitgehen kann“, urteilte Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Schäfer laut Kicker. „Wir haben jedenfalls kein Qualitätsproblem, auch wenn wir derzeit zu wenig Punkte gesammelt haben.“ Zuletzt schließlich setzte es trotz teils guter Auftritte Niederlagen gegen Bayer 04 Leverkusen (1:2), den 1. FC Nürnberg (0:3) und den FC Schalke 04 (0:1).

- Anzeige -

Nur an der Offensive aber will Schäfer die mangelnde Ausbeute nicht festmachen: „Wir müssen uns in allen Bereichen verbessern, nicht nur bei der Chancenverwertung“, sagte der 42-Jährige dem Fachmagazin. „Da ist es natürlich extrem, das ist das Offensichtliche. Aber das gilt zum Beispiel auch beim Spielaufbau nach Ballgewinn.“ Im bisherigen Saisonverlauf habe der Aufsteiger „Lehrgeld bezahlt“, erklärte Schäfer. „Aber wir sehen, dass eine Entwicklung stattfindet.“ Die Qualität für den Klassenerhalt jedenfalls habe die Mannschaft, diese müsse sie nun auch noch in Zählbares ummünzen. Als Ziel bis zum Winter peilt Schäfer insgesamt „15 bis 17 Punkte“ an: „Wichtig ist, dass es am Ende reicht. Dann ist mir auch völlig egal, wie viele wir bis Weihnachten geholt haben.“