Schalke bangt um Harit und Schöpf

Foto: Jürgen Schwarz/Bongarts/Getty Images

Der FC Schalke 04 trifft am Mittwoch (18.55 Uhr) in der Champions League auf Lokomotive Moskau. Ob die beiden Mittelfeldspieler Amine Harit und Alessandro Schöpf die Reise in die russische Hauptstadt antreten werden, war am Montag noch unklar.

Im vergangenen Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 hatten sowohl Harit als auch Schöpf einiges zum ersten Saisonsieg der Schalker beigetragen – Letztgenannter erzielte sogar den Siegtreffer zum 1:0. Auch Harit lieferte ein gutes Spiel ab, musste jedoch in der 70. Minute mit Muskelproblemen den Platz verlassen. Eine genaue Diagnose war am Montag noch nicht bekannt, ein Einsatz in der Champions League gefährdet. Torschütze Schöpf muss momentan aufgrund einer Mandelentzündung pausieren, auch sein Einsatz für das Spiel in Moskau ist noch ungewiss. In beiden Fällen werden die Gelsenkirchener eine kurzfristige Entscheidung treffen.

- Anzeige -

Schalkes Trainer Domenico Tedesco versucht trotzdem, den Rückenwind in das erste Champions League-Auswärtsspiel mitzunehmen – und hat die Hoffnung auf Harit und Schöpf noch nicht aufgegeben. „Wir brauchen jeden Spieler“, betonte er und kündigte einige Wechsel an: „Unser Kader gibt uns die Möglichkeit, dass Spieler, die zuletzt oft über 90 Minuten zum Einsatz kamen, jetzt auch einmal durchschnaufen können.“ Das nächste Bundesliga-Spiel bestreiten die „Königsblauen“ am Samstag (15.30 Uhr) gegen Fortuna Düsseldorf.