Schalke gegen Hertha schon unter Druck

Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

Nach der enttäuschenden 1:2-Auftaktniederlage beim VfL Wolfsburg benötigt Vizemeister FC Schalke 04 am Sonntag (18 Uhr) gegen Hertha BSC dringend ein Erfolgserlebnis. Die Berliner wollen ihrerseits den 1:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg veredeln.

Der Ärger nach der 1:2-Pleite in Wolfsburg galt bei den Königsblauen vornehmlich dem Videobeweis, der mal wieder für Chaos gesorgt hatte. Dass die eigene Leistung unabhängig von etwaigen Fehlentscheidungen unzureichend war, erkannte Sportvorstand Christian Heidel aber ebenso. „Wir müssen viele Dinge verbessern“, forderte er nach dem Spiel. Einer, der für Verbesserungen sorgen soll, ist erst seit wenigen Tagen in Gelsenkirchen. Sebastian Rudy, der unter der Woche vom FC Bayern München nach Schalke wechselte, ist als Stabilisator im zentralen Mittelfeld eingeplant und könnte gegen die Hertha schon in der Startelf stehen. „Wir sind sicher: Mit seinen Qualitäten und Erfahrungen wird er unseren zum Teil sehr jungen Kader bereichern und kann uns direkt weiterhelfen“, meinte Domenico Tedesco. Dem Trainer gehen nach der Roten Karte gegen Matija Nastasić die Innenverteidiger aus, eine Umstellung zur Viererkette ist wahrscheinlich. Neben Rudy drängt mit Hamza Mendyl ein weiterer Neuzugang in die Startelf, der Marokkaner könnte für Abdul Rahman Baba starten.

- Anzeige -

Die Hertha hielt sich zum Liga-Auftakt schadlos und bezwang Aufsteiger 1. FC Nürnberg mit etwas Glück mit 1:0. In der Schalker Veltins-Arena muss sich der Hauptstadtklub auf ein anderes Kaliber einstellen, ungeachtet des Fehlstarts der „Knappen“. „Schalke will unbedingt gewinnen – im ersten Spiel hat das nicht geklappt“, war sich Pál Dárdai auf der Pressekonferenz am Freitag sicher, ergänzte aber: „Wir wollen auch siegen: Wir wollen mutig und frech sein.“ Auch die Berliner haben sich kurz vor dem Ende der Transferperiode noch einmal verstärkt. Mittelfeldspieler Marko Grujić kam als Leihgabe vom FC Liverpool und hinterließ bereits einen guten Eindruck. „Grujić hat eine ähnliche Mentalität wie Vedad Ibišević, das sieht man bei jeder seiner Bewegungen. Es kann sein, dass er von Beginn an spielt“, sagte Dárdai. Der Hertha-Coach ist zudem zu einer Umstellung gezwungen. Der an den Adduktoren verletzte Marvin Plattenhardt fällt aus.

FC Schalke 04: Fährmann – Caligiuri, Naldo, Sané, Mendyl – Rudy – McKennie, Serdar – Uth, Burgstaller, Embolo

Hertha BSC: Jarstein – Rekik, Stark, Torunarigha – Lazaro, Mittelstädt – Grujić, Maier, Duda –Kalou, Ibišević

Schalke muss gegen Hertha möglichst dreifach punkten, um nicht schon früh in der Saison Unruhe zu kreieren. Die Berliner gehen als Außenseiter in die Partie, können gegen die Hausherren aber ihre Qualitäten als giftige Kontermannschaft ausspielen.