Schalke gleich ein „echter Härtetest“ für Wolfsburg

Foto: Cathrin Mueller/Bongarts/Getty Images

Trainer Bruno Labbadia vom VfL Wolfsburg sieht im Bundesliga-Auftakt gegen den FC Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr) gleich einen „echten Härtetest“ für sein neuformiertes Team. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Daniel Ginczek.

„Schalke wird versuchen, das Spiel nach vorne noch weiterzuentwickeln“, sagte Labbadia. „Sie werden hinten sehr stabil stehen. Schalke ist nicht umsonst in der letzten Saison Vizemeister geworden.“ Neuzugang Ginczek, der seinen neuen Klub am vergangenen Wochenende zu einem 1:0-Erfolg im DFB-Pokal beim SV Elversberg schoss, trat zuletzt aufgrund einer Erkältung kürzer. „Maximilian Arnold hat gestern vorsichtshalber auf dem Rad trainiert“, ergänzte Labbadia.

- Anzeige -

Das Ziel für den 52-Jährigen in der kommenden Saison ist es, „die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler voranzubringen und jeden Tag zu verbessern“, sagte der Cheftrainer. In den vergangenen beiden Jahren hatte der ambitionierte VfL jeweils erst per Relegation die Klasse gehalten. Ein klares Saisonziel mag Labbadia noch nicht formulieren. „Wir wollen mehr Spiele gewinnen als verlieren“, meinte er nur.