Schalke hofft auf guten Start in Wolfsburg

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Vizemeister FC Schalke 04 muss zum Bundesliga-Auftakt am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg antreten. In der vergangenen Saison trennten die Teams nach 34 Spieltagen 30 Punkte und etliche Tabellenplätze.

Bereits zum zweiten Mal in Folge mussten die Niedersachsen am Ende der abgelaufenen Spielzeit in die Relegation. Gegen Holstein Kiel sicherte sich Wolfsburg ein weiteres Jahr im Oberhaus. Die Ambitionen der „Wölfe“ sind trotz allem auch in dieser Saison wieder hoch. Etat und Kader sind eines Europapokal-Teilnehmers würdig – und fordern eine Platzierung im vorderen Drittel. Wolfsburgs Auftritt im DFB-Pokal beim SV Elversberg machte allerdings keine großen Hoffnungen. Ein mageres 1:0 reichte am Ende zum knappen Weiterkommen. Gegen Schalke erwartet VfL-Trainer Bruno Labbadia gleich „einen echten Härtetest“ für seine Mannschaft. Personell steht noch ein Fragezeichen hinter Daniel Ginczek, der im Pokal in Elversberg der entscheidende Mann war.

- Anzeige -

Ob Schalke den Achtungserfolg aus dem Vorjahr wiederholen kann, ist offen. So gut wie sicher ist jedoch, dass das Prunkstück Defensive auch in den anstehenden Monaten bestens funktionieren wird. Zwar verließ Thilo Kehrer den Verein für 37 Millionen Euro in Richtung Paris, mit Salif Sané holte Königsblau aber einen der stärksten Innenverteidiger der letzten Spielzeit von Hannover 96. In der ersten Runde des DFB-Pokals stand S04 beim 1. FC Schweinfurt 05 sicher und setzte sich mit 2:0 durch. Ähnlich wird Königsblau auch bei den „Wölfen“ auftreten wollen. Erst im Laufe der Zeit kann es Trainer Domenico Tedesco gelingen, die Mannschaft auch offensiv zu verbessern. Ein Schützenfest der Schalker ist im Spiel gegen Wolfsburg nicht zu erwarten. Verzichten muss Tedesco auf Yevhen Konoplyanka und Omar Mascarell sowie wohl auch auf Neuzugang Hamza Mendyl, dessen Spielgenehmigung noch fehlt.

VfL Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon – Guilavogui – Gerhardt, Arnold – Mehmedi, Brekalo – Ginczek

FC Schalke 04: Fährmann – Sané, Naldo, Nastasić – Caligiuri, Bentaleb, McKennie, Baba – Harit, Uth – Burgstaller

In der Rückrunde der letzten Saison gewann Schalke eine enge Partie bei den Niedersachsen am Ende mit 1:0. Auch am Samstag ist Königsblau der Favorit. Am Anfang der Saison wissen allerdings beide Mannschaften noch nicht genau, wo sie stehen. So ist der Ausgang der Partie offen.