Schalke hofft auf Trendwende gegen Gladbach

Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Am Samstagabend (18.30 Uhr) ist der FC Schalke 04 bei Borussia Mönchengladbach zu Gast. Nach einem schwachen Start hofft Königsblau darauf, im Borussia-Park erstmals in dieser Bundesliga-Saison zu punkten. Die Hausherren gehen mit überraschend viel Demut in die Begegnung.

Die Euphorie, die nach dem eindrucksvollen Derbyerfolg am ersten Spieltag (2:0 gegen Bayer 04 Leverkusen) bei der Borussia aufzukommen schien, erhielt vor der Länderspielpause einen kleinen Dämpfer, als die Gladbacher beim FC Augsburg nicht über ein Remis (1:1) hinauskamen. Unter der Woche übte sich Trainer Dieter Hecking nun im Tiefstapeln. „Es kommt ein Gegner, der vom Kader noch ein Stück weit besser aufgestellt ist als wir. Wir müssen Schalke vor Aufgaben stellen“, schilderte der 54-Jährige seine Sicht der Dinge und forderte: „Wir müssen es im Verbund mit einer guten Teamleistung und der Unterstützung von außen so gut hinkriegen wie gegen Leverkusen.“ Ob Hecking dabei auf Raffael zurückgreifen kann, ist noch unklar, denn der Brasilianer leidet an Wadenproblemen. Sollte er ausfallen, würde wohl Rekord-Neuzugang Alassane Pléa als vorderste Spitze auflaufen, zumal auch Josip Drmić (Rückenprobleme) verletzungsbedingt passen muss.

- Anzeige -

Die Saison ist noch keinen Monat alt, da zeigen sich bei Vizemeister Schalke 04 schon erste Sorgenfalten. Auf die kontroverse Auftaktniederlage in Wolfsburg (1:2) folgte vor der Länderspielpause eine überraschende Heimpleite gegen Hertha BSC (0:2), sodass auf dem Punktekonto der ambitionierten „Knappen“ nach zwei Spielen gähnende Leere herrscht. Das Gastspiel in Mönchengladbach soll aus Sicht der Königsblauen ein Wendepunkt werden, gerade in Anbetracht des am Dienstag (21 Uhr) anstehenden Champions League-Spiels gegen den FC Porto. Es sei das Ziel „wieder zu performen und die Mannschaft zu sein, die eklig ist und vor der in der vergangenen Saison der eine oder andere Gegner Angst hatte“, sagte Trainer Domenico Tedesco. Mit Yevhen Konoplyanka (Rotsperre) fehlt dem 33-jährigen Coach ein wichtiger Kreativspieler, dafür kehrt Innenverteidiger Matija Nastasić nach einem Spiel Pause (ebenfalls Rotsperre) zurück. Weston McKennie ist nach überstandener Knieprellung einsatzbereit, anders als Steven Skrzybski, den muskuläre Probleme zum Zuschauen zwingen.

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Beyer, Ginter, Jantschke, Wendt – Strobl – Hofmann, Zakaria – Hazard, Johnson – Pléa

FC Schalke 04: Fährmann – Sané, Naldo, Nastasić – Caligiuri, Baba – Rudy – Serdar, Bentaleb – Burgstaller, Uth

Trotz des verpatzten Schalker Saisonstarts lässt sich im Vorfeld dieser Partie kein klarer Favorit ausmachen. Die Gäste aus Gelsenkirchen stehen zwar unter Druck, dürften der Borussia in puncto spielerischer Qualität aber mindestens ebenbürtig sein. Ein Blick auf die jüngere Historie lässt ein Duell auf Augenhöhe vermuten: Die letzten vier Aufeinandertreffen der beiden Teams endeten allesamt unentschieden.