Schalke schlägt dezimierte Leverkusener

Der FC Schalke 04 hat am Sonntagnachmittag einen Auswärtssieg bei Bayer Leverkusen gefeiert. Guido Burgstaller und Nabil Bentaleb trafen beim 2:0 (1:0), Leverkusen spielte fast eine Stunde in Unterzahl. Schalke ist damit nun Dritter, die Rheinländer rutschen auf Platz fünf ab.

Bayers Coach Heiko Herrlich nahm nach dem 2:1 über den Hamburger SV keine Veränderungen an seiner Startelf vor. Sein Gegenüber Domenico Tedesco dagegen wechselte zweimal: Bastian Oczipka und Max Meyer ersetzten im Vergleich zum 2:1 über die TSG Hoffenheim Alessandro Schöpf und Benjamin Stambouli.

- Anzeige -

Das Spiel begann verhalten. Zunächst beschränkten sich beide Mannschaften darauf, in der Defensive sicher zu stehen. Aus der ersten Torchance entstand jedoch die sehenswerte Gästeführung: Daniel Caligiuri spielte einen starken Ball auf Burgstaller, der Panagiotis Retsos aussteigen ließ und anschließend vor Bernd Leno eiskalt blieb (11.). Mit dem Tor im Rücken wurde das Spiel der Königsblauen sicherer. Leon Bailey hätte allerdings nach gut 20 Minuten ausgleichen können. Der Jamaikaner setzte seinen Schuss aus zwölf Metern jedoch etwas zu hoch an (21.).

Kohr muss gehen

Die Gäste unterdessen setzten immer wieder offensive Nadelstiche. Leon Goretzka hatte das 2:0 auf dem Kopf, Leno parierte stark (28.). Kurz vor der Pause gab es für die „Werkself“ den nächsten Rückschlag zu verkraften. Dominik Kohr sah nach einem Foul an Goretzka erst die Gelbe Karte und wurde sechs Minuten später für einen Tritt gegen Breel Embolo mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen (38.). Referee Daniel Siebert hatte keine Sekunde gezögert. Die Partie erlebte daraufhin eine hitzige Phase, auch Burgstaller wegen Meckerns und Meyer nach Foul an Charles Aránguiz wurden verwarnt (42., 45.).

Nach der Halbzeit nahm Tedesco einen Doppelwechsel vor: Amine Harit kam für Burgstaller und Stambouli für Meyer. Derweil kam Bayer mit Tempo aus der Kabine und wurde in Person von Kai Havertz das erste Mal gefährlich. Ralf Fährmann hatte mit dem Schuss des 18-Jährigen letztendlich keine großen Probleme (53.). Schalke antwortete durch Naldo, der nach einer Ecke nur knapp vorbei köpfte (54.). Einen zweiten Versuch, diesmal mit dem Fuß, setzte der brasilianische Innenverteidiger aus 20 Metern links neben den Kasten (60.). Leverkusen hatte in Unterzahl nun Schwierigkeiten, den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Der eingewechselte Lucas Alario schoss Fährmann aus der Drehung in die Arme (64.).

Bentaleb entscheidet das Spiel

Herrlich reagierte und brachte mit Stefan Kießling und Karim Bellarabi zwei weitere frische Angreifer. Tin Jedvaj und Julian Brandt verließen dafür den Platz (71.). Die „Knappen“ verwalteten die Führung jedoch souverän und hatten zehn Minuten vor Schluss die größte Chance auf die Entscheidung. Einen Konter spielten Harit und Embolo gut aus, am Ende konnte der Schweizer Stürmer den hervorragend reagierenden Leno aber nicht überwinden (82.). Endgültig alles klar machten die Gäste dann jedoch fünf Minuten später: Embolo lief nach einem Fehler von Retsos alleine aufs Tor zu und wurde im Strafraum vom Griechen zu Fall gebracht. Siebert entschied auf Elfmeter und verwarnte Retsos zudem. Auch nach Konsultation des Videobeweises blieb er bei dieser Entscheidung. Bentaleb, kurz zuvor eingewechselt, verwandelte den Strafstoß abgeklärt (89.). Unterm Strich war der Sieg verdient.