Schalke überzeugt bei 0:0 in Istanbul

Foto: Ozan Kose/AFP/Getty Images

Der FC Schalke 04 hat sich bei Galatasaray Istanbul am Mittwoch ein 0:0 (0:0)-Unentschieden erkämpft. Dabei war S04 allerdings die deutlich bessere Mannschaft, sodass der Punkt am Ende fast schon zu wenig war. Nur die schwache Chancenverwertung verhinderte einen Sieg der „Knappen“.

Galatasaray-Coach Fatih Terim musste aufgrund von Verletzungen auf mehrere wichtige Spieler verzichten: So fehlten Serdar Aziz, Fernando und Sofiane Feghouli, die sich allesamt am Freitag beim 1:1 gegen Bursaspor verletzten, sowie die Sommer-Neuzugänge Emre Akbaba und Henry Onyekuru. S04-Trainer Domenico Tedesco rotierte gemessen am 0:2 gegen den SV Werder Bremen kräftig. Der Deutsch-Italiener brachte gleich sieben neue Spieler: Statt Naldo, Omar Mascarell, Nabil Bentaleb, Alessandro Schöpf, Weston McKennie, Amine Harit und Guido Burgstaller begannen Benjamin Stambouli, Matija Nastasić, Suat Serdar, Sebastian Rudy, Yevhen Konoplyanka, Mark Uth und Breel Embolo.

- Anzeige -

Von Beginn an war die enorme Atmosphäre in Istanbul zu spüren. Die Fans der Türken pfiffen bei Schalker Ballbesitz extrem laut; für S04 ging es darum, Sicherheit zu finden. Die Königsblauen starteten ihrerseits mit viel Präsenz in den Zweikämpfen. Der Ball gehörte in der Anfangsphase der Heimelf, Schalke stand sicher. Trotzdem hatte Istanbul die erste Chance: Garry Rodrigues probierte es aus der Distanz, doch Alexander Nübel passte auf (9.). Die Riesenmöglichkeit für Schalke gab es wenig später: Konoplyanka wurde lang geschickt und war vor Keeper Fernando Muslera am Ball, der den Ukrainer klar traf. Martin Linnes klärte den Lupfer des Schalkers vor der Linie, doch eigentlich hätte es Elfmeter für S04 geben müssen (13.). Wenig später kam Embolo nach einer Ecke mit dem Kopf zu einer guten Chance (17.).

Schlussphase des ersten Durchgangs gehört den Keepern

Nach etwas über einer halben Stunde gab es wieder einen Abschluss: Maicon trat zu einem direkten Freistoß aus rund 23 Metern an, setzte diesen aber klar über das Tor (34.). Schalke betrieb einen hohen Aufwand und viel Laufarbeit. Das Pressing und die Kompaktheit der Königsblauen hielt die Heimelf größtenteils aus gefährlichen Räumen fern. Nach vorne spielte S04 zügig, sodass viele Möglichkeiten zustande kamen. So hatte Konoplyanka beispielsweise einen Schlenzer im Fußgelenk, der letztlich aber drüber ging (39.). Noch vor der Pause verhinderte Nübel mit etwas Glück das 0:1: Eren Derdiyok kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, der Schalker Keeper war mit dem Kopf zur Stelle (45.). Auf der Gegenseite hielt Muslera gegen Konoplyankas Versuch stark das Unentschieden fest (45.+1).

Schalke kam mit der Riesenchance zur Führung aus der Kabine: Uth schickte Embolo mit einem Traumpass in den Sechzehner. Dort scheiterte der Schweizer erst an Muslera und dann an einem Verteidiger auf der Linie (47.). Wenig später kam der Stürmer zu einer Kopfballchance, die der Istanbuler Torwart entschärfte (49.). Auch die nächste Möglichkeit gehörte S04. Dieses Mal probierte es Konoplyanka aus der Distanz, Muslera war wieder da (57.). Kurz darauf jubelte Schalke. Embolo hatte glücklich getroffen, doch das Tor zählte aufgrund einer Abseitsstellung nicht (58.). Galatasaray hatte in dieser Phase große Probleme und fand überhaupt nicht zurück ins Spiel.

Muslera rettet Galatasaray das Remis

Nach der starken Anfangsphase in Durchgang zwei atmete S04 erst einmal etwas durch. Dennoch blieb Schalke die bessere Mannschaft und kontrollierte das Geschehen. Tedesco wollte den Sieg. So brachte der Übungsleiter in der Schlussphase Steven Skrzybski für Konoplyanka (77.). Der Schalker Defensivverbund stand weiter sicher. Istanbul hatte in Halbzeit zwei nicht einen Schuss aufs Tor abgegeben. Vor allem Rückkehrer Stambouli machte eine starke Partie. Noch einmal die Chance aufs 1:0 hatte Skrzybski, der von Rudy freigespielt an Muslera hängen blieb (88.). Trotz fünfminütiger Nachspielzeit passierte nicht mehr viel, die Partie endete remis.